Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Das nenne ich feige. Oder netter Ausgedürckt Gruppendruck. Das was du machst ist fast noch schlimmer als das eigentliche Mobbing. DU machst es nur, weil du Angst hast, selber dran zu kommen. Dass du Angst vor Prügel hast verstehe ich ja, aber du könntest auch einfach dem Lehrer einen anonymen Brief schreiben, was auch immer.


    @Bloody: Das tut mir 1. seeehr leid für dich!!!!! Ich fühle mit dir!, hab das selbe durchgemacht, schon mein halbes Leben lang. Nur ohne Suizid-Versuche :)


    Ich selber werde jetzt wieder langsam langsam gemobbt. Nachdem ich 1 Jahr RUhe hatte gehts jetzt wieder los... Sone Shice.... Meiner Klasse ist mal wieder langweilig. Aber was solls. Ich hab mich dran gewöhnt. Hab eh nur Spinner in der Klasse.

    Deine klasse mobbt dich nur aus langerweile ÔO, naja wie ich gesagt habe mache einen karatekurs mit, steigere dein selbstwusstsein und nimm das nicht einfach so hin ^^.

  • Jo, klar. Ich reiss mich zusammen^^"


    Jedoch ist es nicht ganz so einfach, wenn 19 Leute auf dir rumhacken.
    Aber ja, so traurig es auch ist. Mobing ist bei uns Alltag und ein "netter" Zeitvertreib.
    Unsere Lehrer meinen zwar immer, wir sollen ihnen Mobbing melden, wenn wirs dann tun machen sie dann doch nichts, äusserst praktisch -.-

  • Oho Darklink meldet sich hier auch mal^^


    Naja wenn, es bei dir wieder mit dem Mobbing losgeht musst du wirklich mal etwas
    Auf den Tisch Hauen und minimale Anzeichen von Gewalt Zeigen, wie hier irgendwo in einem Beitrag stand!


    Gewalt ist wirklich keine Lösung, aber man muss nicht gleich jemanden Verhauen um nicht mehr gemobbt zu werden,
    sondern einfach nur mal sagen was sache ist, bei mir läuft es sogar komplett anders.


    Wenn mich Jemand Mobben will kommt Alex, der große aus unserer klasse der ist ca. 1,90m groß und
    sagt demjenigen er soll mich inruhe lassen, ohne irgendwie Gewalt anzuwenden, sie haben schließlich alle Respekt vor ihm.

  • Soll ich beim nächsten mal, wenn einer gemobbt wird einfach weggehen oder eingreifen und mich auf die Seite des Opfers stellen? Ich denke nicht, ich habe keine Lust mich zu prügeln oder so.


    Wenn du dich nicht direkt dagegen stellen kannst halte dich zumindest da raus.
    Ob man einschreiten kann oder nicht hängt von vielenFaktoren ab und dich selber in Gefahr begeben musst du nicht.
    Wichtig ist aber dass du dich von der Angelegenheit abgrenzt und dem Opfer vielleicht einfach per Telefon oder so mitteilst dass du auf seiner Seite stehst.
    Auch moralische Unterstützung kann Gold wert sein, das glaube mir.
    Außerdem kannst du dem Opfer dabei helfen sich Hilfe zu suchen, zum Beispiel bei Lehrern die Berichte des Opfers bestätigen.


    @BloodyAngel: Tu dir selber einen Gefallen und suche psychologische Hilfe um deine Erlebnisse zu verarbeiten.
    Selbstverletzung ist auf Dauer keine Lösung und die Konflikte und Traumata in dir sollten vernünfig verarbeitet werden damit du nicht dein ganzes Leben darunter leiden musst.

  • Örks Mobbing... Da hab ich Jahrelang mit zutun gehabt und teilweise nagt es immer noch an mir.


    Fängt einfach an, man wird von den "größeren" geärgert udn weil man sich nicht gegen die wehren kann ärgert man dafür andere die schwächer als man selbst sind. Irgendwann sucht man sich seine "lieblingsopfer" raus und wird selbst zum lieblingsopfer anderer. Das geht dann soweit bis es einmal schief geht, man selbst explodiert (mit diversen konsequenzen) oder man die schule wechselt. Für mich kam letzteres nicht in frage, also hab ich durch gehalten. Ich wurde gemobbt, ich hab andere gemobbt, allerdings letzteres irgendwann sien gelassen weil es eh nichts gebracht hat. Ich habs in mich rein gefressen, hab Psychisch und Physisch schaden genommen weil ich es in mich reingefressen habe, irgendwann hats einer aus meiner klasse übertrieben und hat dann mit dme hinterkopf eine panzerglastür geknutscht. Da bei mir aber immer die Vernunft oberhand hat und ich die niemals einfach ausschalten kann, hab ichs dabei belassen und hatte einen nerven zusammenbruch. Das meine mitschüler das nicht verstanden war ja klar, ich war alleine, war der schwächling in der klasse.


    Das ich einer der Willensstärksten war, hatte da keinen wert. Das ich mich alleine gegen die mehrheit gestellt habe, hatte keinen Wert. Freunde? Man kann sagen ich hatte nie wirkliche freunde, die hätten mir geholfen, sich eingemischt. Hat sich aber keiner, also hatte ich keine und danach erst recht nicht. Um nicht weiter verletzt zu werden hab ich, wie der Psychater das damals nannte, eine Psychische mauer um meine Seele und mein Herz errichtet und habe niemanden an mich ran gelassen, weil ich immer fürchtete verletzt zu werden. Ich hab ein jahr und einige Freunde benötigt um diese einigermaßen einzureißen und grade als ich sie eingerissen hatte, gings in die Lehre und der Alptraum ging von forne los...


    Das hat mich echt fertig gemacht! Aber wie man sieht bin ich immer noch da und warum? Ich sags mal so, ohne einige Leute die ich im Netz kennen glernt hatte und deren Hilfe, bei dnen kontne ich mich aussprechen udn die haben auch zugehört udn mich aufgemuntert als es mir wirklich dreckig ging, wäre ich nicht mehr da.


    Dieser fortbildungskurs wo ich im mom drin bin ist mein dritter. An einem tag im 2. hatte ich von ner netten Maus nen Korb bekommen, dazu kam an dem Tag meine Depression wieder hoch die ich mit mir rumtrug und die noch aus diesne Schulzeiten stammte und das alles auf ienmal häte fast gereicht das ich von dr nächsten Rheinbrücke gesprungen wäre. Und da ich aufm nach ause weg über so eine drüber muss, war das wirklich knapp. Ich bin irgendwo in die Pampa gefahren und hab mir die lunge aus dem Hals geschrien, garnicht so einfach so nen abgeschiedenen fleck zu finden sag ich euch, wenn man so drauf ist. Danach, als der Anfall vorbei war, ging es mir gut. Einige meiner Leute die mitbekommen hatten das ich mich in den Chats und Foren woher wir uns kannten urplötzlich abgemeldet hatte, haben mich auf dme Handy angerufen und gefragt was denn los sei und so und das hat mir dann gezeigt das es doch leute gibt, außerhalb meiner familie, denen ich wichtig bin.


    Danach hatte ich nie mehr solch einen schlimmen Rückfall. Gut die erinnerungen sind noch da und manchmal schwer zu ertragen, aber zum glück ists nie mehr so schlimm gewesen wie damals.


    Naja das waren halt meine erfahrungen mit mobbing. Es ist immer noch icht einfach drüber zu schreiben und ich verdränge es am liebsten so tief wie möglich damit es nie mehr an die oberfläche kommt. Ein schwarzer Fleck auf meiner Seele der wohl nie ganz verschwinden wird...


    Aber egal, heute verabscheue ich jede art von Mobbing und wenn einer so anfängt bekommt derjenige von mir den marsch geblasen das der sich wünscht nie gebohren worden zu sein. Nchts ist schlimmer als Mobbing!

  • Naja.. ich bin eher ein veropferter Täter.
    In unserer Klasse gibt es 4 verschiedene "Gruppen" : Die Zicken, Die Streber, Die Jungs und die Normalen kindischen.
    Ich gehöre zu den normalen kindischen, und unsere gruppe "hat das sagen" in der Klasse.
    Wir "mobben" die Zicken und die Streber, werden aber manchmal auch selber Opfer.
    Im letzten Jahr hab ich die Gruppe "angeführt", aber dann bin ich selbst ein "Opfer" geworden.
    Wir haben uns in den Pausen mal wieder gedisst, nur dann ahb ich was dummes gemacht : ich wurde angedisst und habe nicht zurück gedisst weil das dumm gewesen wäre, deshalb wurde ich runtergedisst.
    Dumm sowas :/

  • Ich wurde so ab der 5-7 Klasse gemobbt,weil ich unter den "kleineren" gehörte und das Lieblingsziel der "Größeren" aus meiner Klasse,irgendwann ging mir das so tierisch auf die nerven (7.Klasse),dass ich einfach den,der mich am meisten mobbte,eine geklatscht hatte. Naja,danach gings Berg auf für mich,wurde dann in ruhe gelassen.Mit der Zeit wurden sie zu meinen Freunden. einer sagte mal "Nur die starken überleben",damit hatte er meiner meinung nach vollkommen recht.

  • Ich war, wie schon so viele hier, auch mal ein Opfer. Ich hatte allerdings keine Mühe das durchzustehen, da ich nicht allzu sehr gemobbt wurde. Ich wurde früher oft gemobbt, weil ich ein bisschen anders war als die anderen und auch weil ich intelligenter war als sie (ich war nicht besser als alle anderen, aber viele waren wirklich strohdumm). Als ich dann ins Gymnasium kam hatte ich keine Probleme mehr, denn alle, die mich damals noch aufgeregt haben, kamen in die Real.


    Das tollste was mir damals in meiner alten Klasse passiert war, war, dass ein Neuer kam. Der grösste Möchtegern in meiner Klasse kam dann auf die glorreiche Idee, diesen wegen seines Schulrucksacks zu ärgern (er trug einen Rucksack wie man ihn von der ersten bis zur dritten Klasse trägt); Das hat ihm dann aber nicht wirklich gut bekommen, denn der Neue hatte ziemlich Kraft. Der Neue gehörte später zu meinem engsten Freundeskreis, aber leider musste er wieder wegziehen, als ich in Gymnasium ging.

  • ich war mal täter! :thumbdown: :thumbdown: ist aber eine komische geschichte^^


    in meiner klasse ist einer(schon seit der 1. klasse bei mir)den haben wir seit der 1. klasse gemobbt! In der Grundschule hab ich mitgemacht, weil wir ziemlich viele Brutalos in der Klasse hatten, die einen gerne mal geschlagen haben, wenn derjenige nicht so wollte wie sie. So ließ ich mich von denen einschüchtern und hab auch gemobbt...nach der grundschule kamen der Gemobbte und ich wieder in dieselbe Klasse. Erst hab ich mich aufgeregt, aber dann nahm ich mir vor ihn nicht mehr zu mobben, komme was wolle!!!Tja meine neue Klasse konnte ihn nicht leiden und ich erlag nach einiger Zeit wieder dem Gruppenzwang! Jede Pause haben wir ihn fertiggemacht, sein Zeug duch die Gegend geworfen usw. So ging das weitere 3(!) Jahre, er hatte keinen Tag an dem er nicht gemobbt wurde...So, in der 8. Klasse fuhren wir dann für 11 Tage in ein Schullandheim. Auch dort haben wir ihn nicht zufrieden gelassen :thumbdown: :thumbdown: nach ein paar Tagen beruhigte sich das Mobbing und ich versuchte erneut das Mobbing meinerseits zu beenden...diesmal mit Erfolg :thumbsup: Ab diesem Schullandheim hörte das Mobbing gegen ihn in unserer Klasse auf (parallelklassen ärgern ihn zwar immer noch, aber das ihm ihm inzwischen völlig egal^^)Naja seit der 8. Klasse (bin jetzt in der 10.) gehört er nun zu meinen besten Freunden und ist jetzt auch in unserer Klasse beliebt!!!
    Heutzutage bereue ich, was ich getan habe, denn ich habe gelernt, dass Mobbing absolut sinnlos und feige ist...

  • Ich war nie täter und nie Opfer. Für Täter war ich nie geeigent und als Opfer irgendwie auch nicht, da ich sowohl verbal als auch körperlich in der Lage bin mich zu wehren (auch wenn ich ein Mädchen bin). Kann aber trotzdem sagen, richtiges mobbing ist schlimm. Die meisten die mitmachen, sind nur froh das sie nicht selber dran sind. Schlimm finde ich es vor allem wenn "Freunde " mitmachen, um sich bei anderen einzuschleimen.
    Ich kann nur allen raten, einzugreifen, wenn mobbing zu extrem wird. Der Spaß hört spätestens bei körperlichen Gewalt und wenn einer weint auf.
    Ich musste deswegen auch schon Leute verteidigen, die ich gar nicht mag, da ich es einfach ungerecht fand (viele gegen einen).
    An alle die Mobben kann ich nur sagen: Im Leben rächt sich alles.

  • Ehrlich gesagt war ich bisher nur einaml Täter und noch nie Opfer. Woran das liegt, weiß ich selbst nicht, und ich bereue zutiefst den Moment, an dem ich meine behinderte Mitschülerin gemobbt habe. Das war echt ein großer Fehler.. aber das ist egal, sie wird es eh nicht lesen, also lassen wir das und kommen zum eigentlichen Thema: wie finden wir Mobbing,


    Nun, als ob diese Frage schwer zu beantworten wäre, hm? Ich finde Mobbing natürlich inzwischen sehr schlecht. Mobben tuen nur schwache, die mit ihren Freunden andere niedermachen und sie zutiefst verletzen. Da kommt leider alles: verbale Ausrucksweise, Gewalt, stressen, die ganze Palette, und eines schlimmer als das andere.
    Ich greife seit dem Erlebnis oft ein, um Mobbing zu vermeiden, und meine Freunde stehen dabei auch hinter mir.

  • Ich bin früher auch mehr oder weniger gemobbt worden (mehr oder weniger, weils nicht körperlich war, zum. bis auf ein mal). In der Grundschule gings eigtl, aber im Gym dann hatte ich nur eine Freundin, die kleiner war als ich und deswegen auch nicht helfen konnte. Die ganzen Zicken aus der Klasse ham mich voll runtergmacht immer und einmal hat mich so ne Tuse voll gegan Tisch geschubst, und die andren ham noch gerufen "Ja, Moni (so hieß die^^) , zeigs ihr!" Die Worte hab ich immer noch im Kopf und des Bild vor Augen ....

  • Das meine mitschüler das nicht verstanden war ja klar, ich war alleine, war der Schwächling in der klasse.


    Wahre Wort. Und die nackte Realität.


    Bevor ich euch nun meine Geschichte erzähle, ein paar Fragen, ich mir in meinem Leben immer wieder gestellt habe. Immer wieder:


    Warum tun die das? Warum? Es können nur folgene Gründe 4 sein:
    1. Die meisten sind wohl Mitläufer. Sie wohlen auch zu den coolen Mobbern gehören.
    2. Dann gibt es die Coolen, die mit dem mobben Eindurck machen wollen, was auch immmer funtioniert.


    Jetzt kommen die beiden schimmsten und Hefstigen Arten der Mobber:
    3. Die die es aus purem Spaß tuen. Es macht ihnen Spaß, andere Leiden zusehen und ihnen ihr Leben zu zerstören.
    4. Und dann gibt es die, die einen auch umbringen würden. Die, die aus Frust mobben. Sie geben dir die Schuld an alles was in ihrem Leben schief gelaufen ist. Wenn z. B. seine Freundin ihn verlest, bist du Schuld daran und musst dafür Leiden. Meist mit Körperlichen Schmerzen.


    Jeder Mobber fällt unter einen oder mehreren dieser Punkte.
    So jetzt aber genug von meinen Gedanken. Hier kommt meine Geschichte:



    Ich wurde schon immer gemobbt. Schon im Kindergarten fing alles an, nur weil ich knall rote Haare habe. Damals habe ich es einfach ausgehalten, Augen zu und durch, war das Motto. In der Grundschule ging es dann so weiter. Kein Tag, ja eigentlich sogar Stunde, wo ich nicht gemobbt wurde. Kein/e Leher/in griff ein, warum sollten sie mir auch helfen? Es ist ja nur ihre Pfilcht. Ich habe es immer noch durch geghalten. Im Kindergarten und der Grundschule ist das alles ja noch lange so heftig, wie das, was noch kommt. Die Realschule.
    Die meisten meiner Stamm Mobber ist in meine Klasse gekommen. Aber nein, als ob das nicht schon schlimm genug ist, kahmen noch mehr. Und noch schlimmere. Es wurde immer heftiger. Ob auf dem warten auf dem Lehrer, der Pause oder der Unterrichtsstunde. Es ist immer dasselbe. Und man kann nichts dagegen tun. Nichts. Rein gar nichts.
    Das schlimmste ist Sport. Ihr müsst wissen, das der Begriff "Schwächling" sehr gut auf mich zutrifft. Und das nutzen sie natürlich voll aus. Alle. Und was machen die zuständigen Pädagogen? Nichts und wieder nichts.
    Ich versuchte, es auszuhalten. Aber es ging nicht. Nervenzusammenbrüche sind Altag. Das schlimmste was mir je passiert ist, möchte ich euch nun erzählen:
    Es war eine stink normale Bio-Stunde. Sexualkunde. Wir sprachen gerade über Scharmhaare. Ich habe überigens immer noch knall rote Haare. Da fragt das dürmmst, nervigste und mobberischte Mädchen:,, Haben die Schamhaare die Selbe Farbe wie die Kopfhaare?" Mir schwannte schon schreckliches. Dann sagte die Lehrerin zu meiner Schande:,, Ja, in der Regel schon." Ein paar Sekunden darauf war es leise, man hätte eine Stecknadel fallen hören könnten. Dann begann die schlimmste Horror Show meines Lebens. Alle zeigten aif mich und und lachten verhöned aus vollem Halse. Die ganze Schule hätte es hören können müssen. Das war nicht das Schlimmste. Nein, das kannte ich, und meine Ohren können das ab. Dann kam das schlimmste: Die 5, die mich am häufigsten und am brutasten Mobbten kamm zu mir, hoben mich hoch, und versuchten mir die Hose runterzuziehen. Was sie auch schaffen. Natürlich haben sie keine Schamhaare gesehen, ich war erst 12. Alle kriegten einen roten Kopf vor lachen. Aber der röteste war meiner. Ich hätte lieber im Erdboden versinken wollen, als weiter zu leben. Und das schlimmste von allen war, das ein Mädchen, was ich sehr gerne mocht, am lautesten lachte. Nein, dachte ich, dass Leben hat keinen Sinn mehr. Überhaupt keinen.
    Da fragen sich wohl einige, was hat die Lehererin getan? Sie ist aus dem Zimmer gegangen, und hat den Schuldirektor geholt. In dieser Zeit war ich der Klasse schutzlos ausgeliefert. Sie worfen mich gerade zu 10 hin und her, ohne Hose wohlgemerkt, als der Direktor herein kam. Alle setzten sich auf ihre Plätzche, nur ich lag mich krümmend auf dem Boden, vor schmerzem, den ich bin mehr mals leicht auf dem Stein Fussboden gelandet. Und jetzt kommt es! Was macht de Direktor? Nennt mich als Schuldigen, der die Klasse anstiftet sowas zu machen. Ich hätte ihm am liebsten ins Gesicht geschlagen und ihm gezeigt, was sie mit mir gemacht hatten. Aber ich konnte nicht. Ich hatte zum einen immer noch schmerzen, und zum andren, wor ich immer noch sowas von rot, der Schweiß rann mir das Gesicht runter. Alle kicherten sich schrott. Der Direktor wollte mich mit in sein Büro nehmen, um mich zu beschimpfen was ich dar gemacht habe. (Ich durfte die Hose wieder anziehen, danke auch). Ich bin aber nur die Hälfte der Strecke mit gekommen. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich bin weggerannt und habe mich in einem Nahe gelegenen Wald versteckt und gefühlte 10 Liter geheult. Dann bin ich nach Hause gerannt und aus mir kommen mehr Tränen heraus.


    Als ich Zuhause war (Biologie hatte ich in der 2. Stunde gehabt, es war also noch keiner da) Ging ich in den Garten, nahm mir mein Kanichen auf den Arm (mein einziger Freund) und legte mich mit ihm in die Hängematte. Ich dachte über mein Leben nach, meine Traumfrau, und alles was ich war. Ich fühlte mich wie ein nichts. Ich habe über alles, worüber ich gedacht hatte, nicht geweint, ich hatte keine Tränen mehr.


    Ich wollte mich umbringen, ja, aber dann habe ich es doch nicht getan. Es würden wegen mir schon genug Tränen vergoßen. Ich hatte starke Stelbstwertprobleme, ich war ein physchisches Warck. Aber irgendwie konnte ich wieder aufstehen, und ich bad darum, auf eine andere Schule zukommen. Das kam ich auch, es war ein Gynasium. Seit dem werde ich nicht mehr gemobbt, und ich fühlöe mich wohl.
    Ich Erinnere mich nur sehr ungeern an diesen Tag. Es ist nun schon Jahre her.


    Ach ja, es ist mir im Nachinein aufgefallen, das die 5 Hauptmobber alles bis ins Detail geplant haben müssen. Schrecklich zuwissen.


    Nicht, das jetzt ältere von euch denken: ,, Das ist verboten und muss härtestens Bestraft werden!“ Die Mobber haben ihre Strafe gekriegt, das weiß ich sehr genau.


    Und noch etwas: Die Hauptmober waren nicht wie ich 12 Jahre alt, es waren Wiederholer, 14 Jährige.

  • @ Über mir: Meine Fresse. Mehr fällt mir da nicht ein. Das ist sowas von...kann man gar nicht mit Worten beschreiben....habe da schon einiges erlebt (zum Glück nicht mit mir als Opfer) aber das toppt alles. Ich wurde schonmal eine Zeitlang ausgelacht und man gab mir fiese Spitznamen (kann man aber nicht als Mobbing bezeichnen) allerdings hat es sich inzwischen gelegt. Ich bin gut integriert, habe keine wirklichen "Feinde" in der Klasse und einige sehr gute Freunde. Ich bin vielleicht nicht gerade schulbekannt oder die, die gleich 25 Freunde hat, aber ich bin sehr zufrieden. Aber wenn ich sowas lese....maan...Wir haben ein paar "Mobber" in der Klasse, die schonmal für sowas anfällig sind (ich bin normalerweise der "unbeteiligte Zuschauer"...wer was dagegen sagt, riskiert schließlich, selbst Opfer zu werden wcf/images/smilies/warning.png außerdem bin ich eh von relativ schüchterner Natur und traue mich allgemein nicht gegen sowas wirklich Wort zuerheben). Aber ... ich glaube ich wiederhole mich jetzt dann wohl...das kann ich kaum glauben, wenn ich jetzt sowas lese....Meine Güte...und der Direktor dann erst...Das kann ja kaum sein, die Lehrerin wird es doch auch mitbekommen haben...zumindest bis zu dem Punkt....warum sagt sie nichts? Wie kommt der Direktor überhaupt auf die Idee, dass du die Klasse zu sowas ANGESTACHELT haben könntest? Das ist ja Wahnsinn...aber bist du dem jetzt einfach so weggerannt, ohne Nachspiel? Ohne dass er dich aufhielt? Geht das/Ging das 8| ?

  • Ich find Mobbing bescheuert. Das machen doch nur Leute, die sich dadurch besser fühlen wollen, indem sie Andere schlechter machen als sich selbst.
    Ich hab noch nie richtig gemobbt, denn das finde ich arm. Mir tun die Leute leid die es machen, denn sie haben ja einen Gund dafür.
    Ich wurd nicht richtig gemobbt, nur zwei Kleine die zwei Jahre jünger sind als ich haben mich ma ne Zeit lang Schwuli genannt, ich weiß aber nicht warum xD

  • Das kann ja kaum sein, die Lehrerin wird es doch auch mitbekommen haben...zumindest bis zu dem Punkt....warum sagt sie nichts? Wie kommt der Direktor überhaupt auf die Idee, dass du die Klasse zu sowas ANGESTACHELT haben könntest? Das ist ja Wahnsinn...aber bist du dem jetzt einfach so weggerannt, ohne Nachspiel? Ohne dass er dich aufhielt? Geht das/Ging das 8| ?


    Nachspiele sollte es haben, aber ich habe ihm im Nachhinein alles erzählt. Eigentlich wollte er mir nicht glauben, aber ein paar der Mitläufer haben ihre Taten zugegeben, und damit war alles klar. Naja, und was das wegrennen betrieft, der Direktor war ein sehr unsportlicher nicht gerade schlanker Mann, und ich war sowas von unglaublich wütend, das entfesselt man schon so ein paar Kraftreserven.. ;)

  • Wir hatten einen Jungen in unseer Klasse, der eine Art Krankheit mit den Knochen hatte und der wurde von drei Jungen ziemlich übel gemobbt, und diese drei waren diejenigen in der Klasse, die die "Strömungsrichtung" bestimmten, deshalb wurden alle sozusagen zu Mitläufern, so auch ich, d.h. ich habe ihn nicht geärgert, aber ich war nicht in der Lage ihm irgendwie zu helfen, deshalb hat er schließlich die Schule gewechselt.


    Auch haben wir im Moment einen Jungen in der Klasse, der ebenfalls an einer Krankheit leidet, die "Zuckungen" verursacht, also wahrschenlich so eine Art Nervenkrankheit, der wurde am Anfang auch gemobbt, das hatg aber schnell aufgehört.


    Auch ich wurde am Anfang wegen meiner halbwegs guten Noten gemobt, jedoch nicht wirklich systematisch.

  • Jo, Mobing ist schlecht. Wohin das führen kann hat man ja an Tim Kretschmar gesehen; und wenn ich die Geschichte von Hahai lese kann ich die Rachegedanken auch nachempfinden. Allerdings würde ich nie jemanden töten, dann kommt man ins Gefängnis und da isses total blöd. Ich hatte auch mal nen Mobbing-Erlebnis: In der 5. Klasse, wir kannten gerade unsere Namen, da hatten wir ne Vertretungsstunde und haben eine Art Spiel gemacht, der Lehrer nannte ein Thema und alle schrieben ihre Meinung auf ein Blatt Papier, gaben das dann an den nächsten weiter und erhielten vom anderen dem sein Blatt Papier und kommentierte dem seine Meinung, das wurde so oft wiederholt, bis fast jeder jede Meinung und die Meinung darunter usw kommentiert hatte. Das Thema war eine neue "Half Pipe" und was immer das auch ist ich hatte keinen blassen Schimmer und schrieb das auch auf mein Blatt. Nach jeder Meinung ging mein Blatt also immer weiter, sodass mehrere da was drunter schrieben, ich bemerkte auch, wie nach einiger Zeit die Leute in meine Richtung starrten und abzählten, wer welchen Kommentar geschrieben hatte. Am Ende der Stunde sollten wir vorlesen was auf den Blättern steht. Und mehrere Reihen hinter mir hatten ne ganze Annsammlung von Beleidigungen: *** (mein Name) ist ein Idiot weil er nicht weiß was eine Haf Pipe ist, *** ist scheiße, *** ist behindert, bekloppt... irgendwann gab der Lehrer die Anweisung dass keine Beleidigungen über mich mehr vorgelesen werden sollten... naja, aber direkt nach der Stunde kam ein Mitschüler zu mir und tröstete mich, dass es unfair wäre mich so zu beleidigen; mit dem war ich später auch gut befreundet.


    Jetzt habe ich die Schulzeit schon lange hinter mir. Und inzwischen weiß ich auch was eine Halfpipe ist.

  • Ich wurde noch nie wirklich schlimm gemobbt meistens besserte sich alles wenn ich zu nem Lehrer ging.
    Allerdings ist da ein Typ aus einer Parallelklasse der gemobbt wird und ich mach da eig. auch mit :dos:
    Ehrlich gesagt ist er aber selber Schuld da er immer Aufmerksamkeit will und andere grundlos beschimpft. Ein Kumpel von mir (2 Jahre jünger) hat mir heute erzählt dass dieser Typ ihn schon öfter grundlos geschlagen hat.
    Naja ich bemüh mich aufzuhören den Typ zu mobben da er (glaub ich) schon einige blaue Flecken hat (ein Paar könnten auch von mir stammen :blush: ) er hats sowieso nicht leicht angeblich bekommt er voin seinen (ziemlich wohlhabenden) Eltern keine Aufmerksamkeit. Einer aus meiner Klasse hat ihm heute auch die Schultasche versteckt da er uns alle beschimpft hat. Ich hab ihm dann (ironisch) frohes Suchen ;D gewünscht und bin gegangen.