Vote der Woche #153 (29.06.-06.07.2014) - Paid Content im Internet ist...

  • Paid Content im Internet ist... 174

    1. ...eine notwendige und langfristig gute Entwicklung. (1) 1%
    2. ...eine notwendige, wenn auch unschöne Entwicklung. (10) 6%
    3. ...nur dazu da, damit Betreiber noch mehr verdienen. (20) 11%
    4. ...grundsätzlich ok, wenn der Inhalt das Geld wert ist. (45) 26%
    5. ...grundsätzlich falsch, weil es dem Sinn des Internet widerspricht. (44) 25%
    6. ...ein NoGo. Seiten mit Contentwalls besuche ich nicht mehr. (54) 31%

    Das Internet wurde als freie und kostenlose Möglichkeit zum Ideen- und Gedankenaustausch zwischen allen Menschen auf der Welt etabliert bzw. lautet so oder so ähnlich die schöne Philosophie derjenigen, die für ein freies und kostenloses Internet sind. Leider hat sich im Internet nicht alles so entwickelt, wie es für die Internetnutzer am schönsten und bequemsten wäre. Den Anfang machte die Werbung, die nach über 10 Jahren sogar bei uns von Bisafans Einzug fand, nachdem wir zuvor jede Werbeeinblendung konsequent ablehnten. Es folgten die Partnershops mit Amazon, die für viele Webseiten eine Möglichkeit sind, sich zu finanzieren, da Besucher über Amazon-Link ohne extra Kosten ihre regulären Einkäufe machen können und dabei mit kleinen Provisionen die Lieblingsseite unterstützen.


    Die bisherige Entwicklung des Internets ermöglichte es jedoch immer die Webinhalte nutzen zu können. An das eine oder andere Werbebanner gewöhnte man sich schnell. Doch seit rund einem Jahr stellen immer mehr Webseiten auf ein besonders umstrittenes Modell um, welches sich Paid Content ("Bezahlter Inhalt") nennt oder auch Contentwall ("Inhaltsmauer") nennt. Das wohl bekannteste Beispiel war die BILD, die neben einigen kostenlosen Artikeln über BILD Plus zusätzliche, meist besonders interessante Artikel und Videos anbietet. DIese Artikel sind ohne Zahlung der Plus-Gebühr nicht nutzbar. Die meisten Webseiten verlangen zwischen 1-5 Euro pro Monat für diesen Plus-Service.


    Dass Paid Content kein Einzelfall ist, kann man wöchentlich daran sehen, dass immer mehr Webseiten auf dieses Konzept umsteigen und gleichzeitig Besucher dazu drängen AdBlocker nicht einzusetzen bzw. Ausnahmen für die jeweilige Seite einzuführen. Letzte Woche war dies z.B. das dt. Spielemagazin GameStar, kurz zuvor das Spielenetzwerk 4players. Während GameStar den extra Service auch "Plus" nennt, heißt dies bei 4players "Pur". Das Prinzip ist aber immer gleich. Der Besucher soll zahlen, damit er keine Werbung mehr sieht und bekommt dafür einige extra Artikel und je nach Konzept auch andere kleine Boni wie z.B. die Teilnahme an Sonderverlosungen.


    Unter den Pokémon-Fanseiten gibt es bisher noch keine Paid-Content-Seiten und wir hoffen einfach mal, dass Hobbyseiten von Paid Content auch niemals betroffen sein werden. Nachdem aber immer mehr große dt. Spieleseiten auf Paid Content umstellen, sind wir auf die Meinung der Fans gespannt. Kennt ihr weitere Seiten, die auf Paid Content umstellten oder seid ihr direkt betroffen, weil eine eurer Lieblingsseiten darauf umstellte? Wie war eure Reaktion? Ist die Seite von den Bookmarks gestrichen worden, ignoriert ihr Paid Content einfach oder bezahlt ihr den Plus-Service und findet diese Entwicklung super? Schreibt in den Kommentaren eure Meinung hierzu und sagt auch gerne, wie ihr auf die Umstellung zu Paid Content bei einzelnen Seiten reagiert habt oder wie ihr reagieren würdet, wenn eure Lieblingsseite so etwas machen würde. Und keine Sorge, Bisafans plant keinen Paid Content und uns ist auch nicht bekannt, das eine andere Pokémon Fanseite so etwas plant. Alles also rein theoretisch, weil dies ein aktuelles Thema ist und sich aktuell rasend ausbreitet.
    Zur Übersicht der bisherigen Vote der Woche bei uns...

  • Wow, schon wieder Geldmacherei im Internet. Nun wollen sie schon für Informationen bzw. bestimmte Beriche der Website und ihren Inhalt Geld.


    find ich absolut daneben und widerspricht dem eigentlichen Sinn des Internets.



    Naja, bei Seiten wie Bild, GameStar etc. handelt es sich ja um die "virtuellen" Ableger der Zeitschriften/Zeitungen, von daher ginge es schon in ordnung, nur sollten sich die Seiten die Kosten doch eher über normale Werbebanner etc. einholen, denn nicht jeder hat die Möglichkeit sich eine Zeitung/Zeitschrift zuzulegen oder schlicht keinen Platz/Kein Geld dafür über!


    Generell finde ich es jedoch ein Absolutes No-Go, denn wie heisst es im GG Noch mal? Recht auf freie Information....dies bedeutet gerade im Internet, dass ich dafür nicht bezahlen will oder nur begrenzt (zensiert) mit Informationen versorgt werde....es ist schliesslich ein schützenswertes Gut, welches nicht für Gewinnmaximierung zerstört werden darf - Hier ist die Politik gefördert, ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden, welches dieser Unsinnigen Geldmacherei einen Riegel vorschiebt!

  • Finde ich eine Dumme Entwicklung weil das eine reine Geldmacherei ist und dadurch die Nutzer abgezockt werden das finde ich ganz und gar nicht gut und ich werde so die betroffenen Seiten auch nicht mehr benutzen weil mein Geld mir besseres Wert ist als für solches Unnötiges zeug aber man kann es ja nicht ändern...

  • Ich finde es grunsätzlich ok, wenn es das Geld wert ist. Man muss ja auch bedenken dass da Leute dran arbeiten. Ich spreche vorallem von Zeitungen (naj avlt net grad von der Bild aber von seriösen) die durch die Papierauflagen ihre Aufwände nicht mehr decken können. Dass Spieleseiten das Bezahlkonzept einführen wundert mich etwas, da für mich persönlich dort nix steht wofür ich Geld zahlen würde... Lösungen erarbeitet man sich im Notfall selbst oder geht in ein Forum :D

  • Naja. Man muss ja bedenken, dass da Leute daran arbeiten. Wenn sie jetzt für "besonders Interessante Artikel/Videos" Geld wollen, ist das halt so. Man kann nicht erwarten alles kostenlos zu bekommen. Die Leute Arbeiten ja immerhin dafür. Ich finde es absolut Ok, hier und da für die Arbeit etwas zu verlangen. Wenn man keine gewisse Grenze überschreitet.

  • Ich finde es grundsätzlich okay, wenn der Inhalt es wirklich wert ist. Ein Magazin oder eine Zeitung bekommt man ja auch nicht umsonst. Außerdem brauchen es manche Betreiber, um die Seite überhaupt finanzieren zu können. Dass man für die Abwesenheit von Werbung zahlen soll, finde ich voll okay, denn so verdient der Betreiber in beiden Fällen etwas.
    Ich finde allerdings, dass nur die wirklich besonderen Artikel, Angebote, etc. unter Paid Content fallen sollten und Basisinformationen (beim Beispiel Pokémon zum Beispiel ein Pokédex, Attackendex und Infos zu den Hauptcharakteren der verschiedenen Medien) frei sein sollten, denn mit diesen etwas verdienen zu wollen wäre wohl auch ziemlich dumm von den Betreibern, immerhin gibts das vielerorts umsonst.
    Bei Paid Content sollten die Abonnenten aber auch etwas mehr davon haben als nur zusätzlichen Inhalt, beispielsweise die im Startpost angesprochenen Sonderverlosungen.
    So wie es die Bild macht, finde ich es aber nicht richtig, wenn in der Zeitung - für die man bezahlt hat - drin steht, online unter BILDplus gäbe es mehr zu einem Artikel. Ich lese die Bild nicht regelmäßig, nur im Urlaub zwei, drei mal pro Woche, und das ist mir schon öfter untergekommen. Da verdienen die an mir, weil ich die blöde Zeitung kaufe, und dann wollen die noch mehr verdienen, weil sie einen "besonders interessanten" Artikel nicht komplett abdrucken...


    tl;dr: Paid Content in Maßen ist okay und vielleicht sogar notwendig, aber man sollte es nicht damit übertreiben.

  • Ich hätte hier sehr gerne mehr ankreutzen wollen.


    Es wieder spricht ganzklar dem Sinn des Internets ! Jedoch da wie in mehreren Kommentaren schon erwähnt die nutzer dieses Systhems Hauptsächlich Seiten sind die ausserhalb des Internets Zeitungen/Zeitschriften sind haben sie schon recht, da sonst niemand ihre zeitschriften mehr kauft wenn es auch kostenlos im internet steht, aber daran sind sie selber schuld sie könnten ihre seiten auch nur für käufer der zeitschriften zugänglich machen oder sich was besseres als so eine dumme lösung einfallen lassen.


    ich für meinen Teil habe solche seiten noch nie besucht weder ihre Printmedien gekauft noch jemals die internet seite besucht , da ich immer auf Community-Seiten setzte die ihre infos zwar etwas später bringen aber dafür Vertraunsvoller sind und auch nix anderes machen als von den großen seiten abzuschreiben :D.

    Chill dein Leben oder dein Leben Chillt Dich!



    Ich Entschuldige mich Hiermit für alle begangenen und noch folgenden Rechtschreibfehler :wtf:

  • Ich fürchte das wird sich leider doch durchsetzen..


    aus dem Grund, der derselbe ist wie mit diesen unsäglichen Datenvolumenbegrenzungen bei Smartphones: Wenn nur einer das bucht, haben die schon Gewinn gemacht, weil das erstellen von Extrartikeln ja faktisch nichts kostet (ok die relative Arbeitszeit ..aber auch bei Smartphones, 1 GB mehr kostet eigentlich nur 0,001 Cent oder so lol) und wenn man die Kunden mit Extrasachen anfüttert..Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und nur die wenigsten werden sich die Mühe machen, andere Seiten aufzusuchen um Extrainformationen oder Content kostenlos zu bekommen..


    ich finde es persönlich eine dumme Entwicklung und hoffe noch, das sich das irgendwann ausgleicht in form von freien Seiten, die sich dagegen stellen.

  • Ich finde das auch nicht in Ordnung.Als ob man im Internet nicht schon genug mit Werbung bombadiert wird und man ständig neue trojaner und Adware programme von seinen rechner löschen müßte um das ganze wenigstens ein bißchen einzudämmen.Jetzt soll man auch noch ganz bewusst Geld dafür löhnen und dann ist der zusatz kontent wahrscheinlich noch nicht mal sein Geld wert.Ich finde es traurig mit anzusehen wie beinahe Täglich immer mehr erfunden wird nur um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.Ich werde sowas nie unterstützen würde eine meiner favorieten das ein führen würde die seite sofort aus meinen Bookmarks gelöscht und im nächsten moment hätte ich sie auch schon vergessen.

  • Ich halte auch nicht wirklich viel von Paid Content, wobei mich das vorher ehrlich gesagt noch nicht wirklich betroffen und somit auch nicht gestört hat.
    Naja solange bis ich dann vor ein paar Tagen auf Gamestar nach News geguckt habe, wo ich eigentlich jeden Tag vorbeischaue, und dann schockiert feststellen musste, dass ich ein interessantes Video nur sehen konnte, wenn ich dafür bezahle.
    Ich denke, daran sieht man gut, wie sich dieses Konzept wohl immer mehr im Internet durchsetzt, was wirklich eine beunruhigende Entwicklung ist.
    Ich hoffe, es kommt nicht soweit, dass man eines Tages immer für gute News bezahlen muss.


    Auf der anderen Seite kann ich die Betreiber der Seite aber auch irgendwie verstehen.
    Immerhin haben die sicherlich ziemlich hohe Serverkosten und das altbewährte Prinzip der Finanzierung durch Werbung funktioniert durch die Zunahme der Adblocker nicht mehr so gut.
    Deshalb hab ich auch schon auf einigen Seiten wie z.B. Youtube den Adblocker bewusst ausgeschaltet, um zu ermöglichen, dass solche Seiten weiterhin kostenlos angeboten werden können.

  • ... durchaus gerechtfertigt, nachvollziebar in manchen Bereichen und möglicherweise auch sein Geld wert ABER nichts für mich. Ganz ehrlich, von solchen Dingen halte ich mich fern, da würde ich mir lieber hin und wieder ein Spiel aus dem eShop runterladen für das Geld. Was mich interessiert, finde ich auch kostenlos bzw. gibts für Nachrichten usw. auch noch diese Erfindung von früher... dieses Fernsehen.
    Wenn sich das irgendwann mal durchsetzt, dann bedeutet das, dass sich genug Leute gefunden haben, dafür bezahlen zu wollen und dann müssen die sich auch nicht beschweren.

  • Ich find's, sofern es sinnvoll angewandt ist, durchaus fair. Ich meine, wir wollen alles gratis nutzen, aber die Leute, die die Seite machen und Artikel schreiben, haben ja viel Arbeit damit, die auch bezahlt werden will.


    Ich zahle gerne die 2 Euro im Monat für meinen Premium-Account auf Deviantart. Die Sache ist nämlich die, dass Deviantart auch ohne Premium in seinen Basisfunktionen verwendbar ist und Premium nicht zwingend notwendig ist, um das Erlebnis zu "genießen". Für Premium-Nutzer hingegen gibts halt Individualisierungsmöglichkeiten und kleine Features wie ein extra Forum oder eine Kritik-Funktion (und nicht nur Kommentare). Wenn ich was davon habe, es nicht überteuert ist und es meine individuelle Entscheidung ist - ich also nicht aufgrund grober Einschränkungen dazu gezwungen bin - dann ist es legitim, Premium, Plus oder sonstwas anzubieten.


    Nicht für fair erachte ich es, essentielle Dinge nur käuflich erwerbbar zu machen, wenn man sich nicht von Anfang an als "Bezahl"-Seite gibt. E-Versionen von Zeitungen wie ein Abo zu verkaufen, ist okay, aber dann darf das nicht wischiwaschi sein, sondern klar.

  • Ich persönlich bin ja eher so gestrickt, dass ich nur die Dinge nutze, die mich nichts kosten. Wenn man mich aber wegen zusätzlicher Sachen zur Kasse bitten möchte, dann blocke ich ab und verzichte konsequent auf die weiteren interessantenInhalte. Neben "Pay to Play", nun auch noch Paid Content". Ich weiß nicht, ob mir die Entwicklung des Internets so wirklich zusagt, vor allem, weil mir die Richtung, in die das Schiff segelt, nicht gefällt, weil eben Gewitterwolken am Horizont.
    Kann nun jeder betrachten wie er mag, weil einer hält es für sinnvoll, ein anderer eben nicht. Fazit für mich ist aber, wenn ich zum Beispiel bei der BILD keinen zusätzliche Cent invenstiere, dann bleiben mir Infos verwehrt, wenn ich bezahle, bekomme ich etwas mehr zu lesen. Hierbei sehe ich aber ganz klar das gleiche Prinzip wie bei den DLCs von Videospielen. Diese werden nämlich oftmals aus dem fertigen Spiel rausgenommen, nur um dann kostenpflichtig zum Download zur Verfügung zu stehen. Im Falle der BILD würden die ebenfalls ursprünglich enthaltenen Inhalte auch einfach rausgeschnitten, nur damit man dafür noch zusätzlich zahlt. Alles nur Geldmacherei.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ich bin, wie die meisten hier, dagegen und finde das ziemlich blöd :/
    Der Sinn des Internets war es nicht noch mehr Kohlenbunker machen sondern eine Verbindung zwischen den Menschen der Welt herzustellen! Das die Medien dies natürlich durch seine Beliebtheit und mittlerweile unverzichtbarkeit zum Geld machen benutzen ist ja nichts neues und war wohl schon immer klar. Aber ich finde es echt dumm das ich jetzt schon Geld für Zusatz Inhalte bezahlen soll, nur um einen Artikel oder ähnliches zu lesen würde ich nie Geld bezahlen. Dazu haben es die Anbieter meist gar nicht nötig, da es schon rächen sollte das ich überhaupt auf dieser Seite bin, denn schon dadurch verdient man Geld! Durch die ganze Werbung, die du auf jeder Seite zu genüge findest, verdienen die schon ne Menge Geld. Wieso sollte ich ihnen dann noch mehr geben, wenn meine bloße Anwesenheit auf ihrer Seite sie schon Reich macht?


    LG HopefulSwallow

  • Es muss leider sein, denn sonst nimmt das Internet nur die Überhand. Wer alles gratis bekommt, der gibt kein Geld mehr aus, ist doch logisch. Die Menschen können Sachen doch gar nicht billig genug sein und ihnen ist es auch ganz egal wo es herkommt. Am liebsten ist alles umsonst und aus dem bequemen Internet, hier kann man sich mittlerweile alles günstig oder gleich umsonst besorgen. Videospiele, Musik, Filme das alles gibt es im Netz und nicht alles ist legal. Wenn es eine komplette Tageszeitung neben dem Original auch gratis im Netz gibt, würde der Verkauf der gedruckten Exemplare stark zurück gehen.
    Ich finde die Idee sehr gut, denn ich bin dagegen, dass das Internet überhand nimmt und ich in Zukunft alles online mache.

  • Das ist leider eine notwendige Entwicklung, da die Betreiber der Seiten Geld verdienen wollen.
    Und da sich Werbung heutzutage nicht mehr lohnt, da man diese mit AdBlock einfach umgehen kann und die immer weniger Werbung schalten, ist das bald die einzige Einnahmequelle...
    Man kann dem einfach entgegenwirken, indem man AdBlock ausstellt.
    Dann schaut man sich eben mal das 15 sec Werbevideo vor dem eigentlichen Video bei YT an.
    Immer noch besser, als für Kanäle bald nen Betrag pro Monat hinzublättern..

  • Bei Zeitungen zb kann ich es verstehen. Warum sollte man freie Artikel im Internet lesen dürfen, während man die Papierzeitung kaufen muss? Allerdings muss man dazusagen, dass sich beide Formate auch sehr gut über Werbung finanzieren können, aber sei es wie es sei: qualitativ hochwertigere Zeitungen, die nicht grad Heute oder Bild heißen verdienen es.


    Bei vielen anderen versteh ich es nicht, ehrlich gesagt warum sollt ich zb für Musik zahlen, wenn ich alles kostenlos auf YT sehen kann (ohne Gema, haha ;P), egal ob am Handy oder am Laptop.


    Mal davon abgesehen, dass kostenlose Minispieleapps zB nicht wirklich umsonst sind. Du verkaufst im Gegenzug deine Daten, das ist nur ein anderes Zahlungsmittel als Geld, aber es IST eine Art Zahlungsmittel, auf das die großen Konzerne fliegen wie die Motten auf's Licht.
    Außerdem musst du dir hier wie auch auf YT Werbungen reinziehen.


    Ansonsten hab ich extra eine Bankomatkarte für Internetbezahlungen, auf der nie mehr als 100 € ca. oben sind, ja ich bin so paranoid xD

  • Ich finde es schade, dass es sich so entwickelt. Ich bin der Meinung, dass man das auch anders regeln könnte. Eigentlich ist es ja wie bei einem "free-to-play" Spiel.
    Gerade wenn es interessant wird muss man bezahlen oder eine "Einschränkung" in kauf nehmen.


    Ebenso würde ich nicht ein Abo buchen wollen. Wenn es zum Beispiel nur ein interessantes Thema im Monat gibt, würde ich ja den Rest trotzdem bezahlen müssen.
    Generell ist es auch für Leute die kein Geld für ein Abo haben, ziemlich unfair. Dramatisch gesagt, gleicht das einer Ausgrenzung. Diese Leute können dann nicht die interessanten Themen lesen, weil sie es einfach nicht bezahlen können. Mancher mag jetzt zwar sagen dass so ein Abo ja nicht viel kostet, aber es gibt immer überall Kleinigkeiten, die man noch zahlen muss.

  • Ausgrenzung? Ist es auch Ausgrenzung, wenn sich X die Zeitung/das Spiel (als Papier/Hardwareformat) im Laden leisten kann und Y nicht? Dinge in unserer Welt kosten eben Geld, darauf ist die gesamte Gesellschaft aufgebaut. Konzerne sind nicht die Wohlfahrt ;)


    Nur ist es uns in der realen Welt vertrauter, dass das Game im Laden oder das T-Shirt etwas kosten, weil wir dann einen materiellen Besitz haben, wir haben einfach etwas Echtes in der Hand, das sich nach Verpackung/Stoff/Papier anfühlt, deswegen ist uns auch viel mehr bewusst, dass die Sache einen bestimmten (Herstellungs- und Verkaufs)Wert besitzt - virtueller Besitz ist nicht immer ganz als Besitz bewusst. Viele Leute bevorzugen ja deswegen auch echte Bücher (ich nicht) und ziehen sie ebook-readern vor. Aber ich mag dafür meine Games mit Verpackung im Regal stehen haben und ich mag meine Schuhe & Klamotten anprobieren, bevor ich sie kaufe.