Reaktionen: Feedback und Anregungen (Aktuell: Diskussion zu den verwendeten Emojis)

  • Elize Thorne

    Ja das verstehe ich. Aber was soll gut daran sein, wenn jemand dir mitteilt "Sehe ich nicht so", aber dir dann nicht sagt warum?

    Ich weiss man kann nachfragen. Ich habe aber keine Lust immer nachzufragen.


    Wenn es die Reaktion nicht mehr gibt, muss der andere unweigerlich schreiben, wieso er nicht dieser Meinung ist. Andernfalls bleibt es ihm halt verwehrt seine Meinung kundzutun.

    Wie gesagt, wer zu faul ist um zu schreiben, braucht hier auch nichts (unterschwellig) mitzuteilen.


    Im echten Leben würdest du es auch doof finden, wenn ich dich als "blöd" bezeichne und dann davon renne. Entweder verzichtest du dann einfach auf meine Meinung über dich (Reaktion kann man sich sparen) oder du willst wissen wieso (kann gerne einen Beitrag dazu verfassen)!


    Bei "Sehe ich auch so" sehe ich aber keinen Grund, wieso er/sie jetzt bitte nochmals schreiben soll was ich gerade geschrieben habe :ugly: Soll ich die Grammatik bewerten, oder was?

  • IcEDoG also ich kann da nur für mich sprechen, aber ich habe auch bei einem „sehe ich anders“ trotzdem was dazu geschrieben und es erläutert. Natürlich kann man auch einfach nur was dazu schreiben, aber ist das bei Empathie denn nicht auch so? Wenn ich jemandem mein Mitgefühl oder Ähnliches ausdrücken will dann kann ich es doch auch einfach schreiben? Wozu eine Reaktion speziell dafür? Weißt was ich mein, ich verstehe deinen Punkt aber das kann man eben auch auf anderes übertragen. Man sollte was dazu schreiben wenn man in einem Forum ist, ja, trotzdem gehören für mich negative Emotionen eben genauso dazu wie positive.

  • IcEDoG also ich kann da nur für mich sprechen, aber ich habe auch bei einem „sehe ich anders“ trotzdem was dazu geschrieben und es erläutert. Natürlich kann man auch einfach nur was dazu schreiben, aber ist das bei Empathie denn nicht auch so? Wenn ich jemandem mein Mitgefühl oder Ähnliches ausdrücken will dann kann ich es doch auch einfach schreiben? Wozu eine Reaktion speziell dafür? Weißt was ich mein, ich verstehe deinen Punkt aber das kann man eben auch auf anderes übertragen. Man sollte was dazu schreiben wenn man in einem Forum ist, ja, trotzdem gehören für mich negative Emotionen eben genauso dazu wie positive.

    Ich kann hier nur für mich sprechen, aber wenn zum Beispiel im WuT Topic jemand schreibt, dass irgendein Familienmitglied gestorben ist, was möchtest du da großartig schreiben? Zwanzig Seiten voller, tut mir extrem leid, aber ich kanns nicht ändern, sind da auch irgendwie ziemlich unnötig. Wenn man etwas dazu schreiben kann, wie etwa Tipps, wie man das verarbeiten kann, oder so, kann man es ja dennoch machen. Aber das kann hier eben auch nicht jeder und dann eine simple Reaktion dafür, dass man bei der Person ist, ist halt genau der Sinn dahinter.

    Zumindest kam es bis jetzt am häufigsten im Kontext des WuT Topics auf.

  • Elize Thorne

    In dem Fall gibt es einfach unterschiedliche Vorstellungen, welche Funktion man einer Reaktion beimisst. So, wie du es beschreibst, wären die Reaktionen dazu da, um einfach seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, positiv wie negativ und ganz unabhängig von einem Beitrag. Genau das ist es aber, was von relativ vielen in dieser Diskussion abgelehnt wurde, weil ein Beitrag in einem Forum immer bevorzugt werden sollte und Reaktionen das Gefühl vermitteln, es könne auch ohne gehen. Mir ist schon klar, dass dich persönlich dieses Denken vermutlich weniger betrifft, aber es ließ sich doch schon recht häufig feststellen in den vergangenen Monaten. Ich bin mal so frei und verweise auch auf diesen Beitrag von Tragosso, der den Nagel ziemlich gut auf den Kopf trifft.

    Auch ich hatte vor Einführung der Reaktionen im Dezember mehrmals Situationen, in denen ich gerne so einen Downvote-Knopf gedrückt hätte, weil ich mit etwas absolut nicht einverstanden war, deswegen kann ich den Gedanken schon nachvollziehen. Allerdings war ich danach froh, dass es ihn nicht gab, weil es einfach nur meinem Ärger Luft gemacht, aber sonst keine weitere Funktion erfüllt hätte. Entweder die Person (ebenso wie die anderen drumherum) weiß sowieso schon, dass ich nicht mit ihr übereinstimme, sie ignoriert mich und macht weiter wie bisher oder sie gehört zu den wenigen Personen, die sich davon verunsichern lassen und denen mit einem Beitrag eher geholfen wäre. So ist zumindest meine Erfahrung.


    IcEDoG

    Da du das nun schon wiederholt angebracht hast: Die "Sehe ich auch so"-Reaktion wird von ihrer aktuellen Verwendung im Forum relativ großflächig von der "Danke"-Reaktion abgedeckt, bzw. beide Reaktionen werden nebeneinander her mit fast derselben Intention verwendet, deswegen sehe ich keinen großen Nutzen darin, sie separat zu erhalten. Das wurde aber auch nicht nur von mir vorgebracht, wie du beim Lesen der Beiträge hättest feststellen können.

  • Meine Rede! Der Empathie-Button ist nichts anderes als zu zeigen "Hey ich habe deinen Beitrag gelesen.".

    und fühle mit dir.


    Was ist denn der Unterschied zwischen "Gefällt mir" und "Empathie", da diese ja nebeneinander existieren sollen?

    In meinem Beispiel wenn ein Familienmitglied gestorben ist, fände ich es zumindest ziemlich weird mit "Gefällt mir" oder "Danke" zu antworten. Aber sure xD

  • Meine Rede! Der Empathie-Button ist nichts anderes als zu zeigen "Hey ich habe deinen Beitrag gelesen.".

    und fühle mit dir.


    Was ist denn der Unterschied zwischen "Gefällt mir" und "Empathie", da diese ja nebeneinander existieren sollen?

    In meinem Beispiel wenn ein Familienmitglied gestorben ist, fände ich es zumindest ziemlich weird mit "Gefällt mir" oder "Danke" zu antworten. Aber sure xD

    Endlich mal jemand dessen Aussagen Sinn machen und auch wirklich den Sinn hinter Reaktionen verstehen und erklären möchte. DANKE DIR!! :biggrin:



    Zum 1.Zitat: Das stimmt, sein Beleid/Mitgefühl zu bekundigen ist scheinbar vielen wichtig. Ist ja auch die erste (und einzige?) Intention, die überhaupt zu dieser Reaktion geführt hat. Wieso dies nun eine Reaktion für alle Gefühle sein soll: Keine Ahnung.


    Womit wir zum 2.Zitat kommen:

    Richtig! Man braucht gar kein "Gefällt mir" mehr, weil mit "Gefühle" schon alles abgedeckt ist. Gefällt mir ist übrigens auch nichts anderes als ein Gefühl.

  • IcEDoG also ich kann da nur für mich sprechen, aber ich habe auch bei einem „sehe ich anders“ trotzdem was dazu geschrieben und es erläutert. Natürlich kann man auch einfach nur was dazu schreiben, aber ist das bei Empathie denn nicht auch so? Wenn ich jemandem mein Mitgefühl oder Ähnliches ausdrücken will dann kann ich es doch auch einfach schreiben? Wozu eine Reaktion speziell dafür? Weißt was ich mein, ich verstehe deinen Punkt aber das kann man eben auch auf anderes übertragen. Man sollte was dazu schreiben wenn man in einem Forum ist, ja, trotzdem gehören für mich negative Emotionen eben genauso dazu wie positive.

    Ich kann hier nur für mich sprechen, aber wenn zum Beispiel im WuT Topic jemand schreibt, dass irgendein Familienmitglied gestorben ist, was möchtest du da großartig schreiben? Zwanzig Seiten voller, tut mir extrem leid, aber ich kanns nicht ändern, sind da auch irgendwie ziemlich unnötig. Wenn man etwas dazu schreiben kann, wie etwa Tipps, wie man das verarbeiten kann, oder so, kann man es ja dennoch machen. Aber das kann hier eben auch nicht jeder und dann eine simple Reaktion dafür, dass man bei der Person ist, ist halt genau der Sinn dahinter.

    Zumindest kam es bis jetzt am häufigsten im Kontext des WuT Topics auf.

    Du hast ja absolut Recht, deshalb meinte ich ja man kann es prinzipiell bei der Empathie ebenso machen. Ja, es gibt Beiträge da braucht es keine Worte. Und dafür ist eine Empathie-Reaktion doch auch gut, hab ja geschrieben dass es absolut okay ist wenn die Mehrheit sich dies gewünscht hat. :)


    Ich denke ich habe meine Meinung dazu geäußert, ich lehne die gewünschte Änderung nicht ab, ich sehe es halt ein bisschen anders. Aber da ich persönlich sowieso ein Mensch bin, der Reaktionen eigentlich immer mit einem Beitrag verbindet, hab ich da vielleicht einfach eine andere Sicht drauf. :) Ich verstehe den Punkt, wieso man es fördern möchte, nicht einfach nur ein "Gefällt mir nicht" rauszujagen.

  • Grundsätzlich wäre das natürlich möglich. Die Frage ist allerdings, ob alle genannten Vorschläge am Ende auch wirklich gut als Grafiken umsetzbar sind, sodass sie alle ansprechen. Daher wurde hier der Weg gewählt, zuerst die Grafiken zu erstellen und hinterher eine Entscheidung zu treffen, ob die Icons passen.