Das sinnliche Schreibturnier – Runde 1: Liebe [Vote]

  • Quelle


    Willkommen zum Vote der ersten Runde unseres sinnlichen Schreibturniers!



    Die Aufgabenstellung lautete:

    Früher oder später wird jeder Mensch mit dem Thema Liebe in seinem Leben konfrontiert. Ob er sie selbst erlebt, oder im Freundeskreis, ob sie romantischer oder anderer Natur ist, ob eher Glück und Freude oder Trauer und Schmerz damit assoziiert werden. So individuell, wie jeder Mensch ist, kann auch die Liebe unzählige Facetten annehmen. Eure Aufgabe ist es, ein Gedicht zum Thema Liebe zu schreiben. In diesem Wettbewerb gibt es keine Wortbegrenzung und die inhaltliche Umsetzung des Themas bleibt vollkommen euch überlassen.



    Die wichtigsten Informationen zum Vote findet ihr hier kurz zusammengefasst:

    • Voten könnt ihr bis zum 08.08., um 23:59 Uhr.
    • Vergebt für jede Abgabe Punkte zwischen 1 (gefällt mir nicht) und 10 (gefällt mir sehr gut).
    • Es ist auch möglich, halbe Punkte (z.B. 2,5 Punkte) zu nutzen.
    • Dieser Wettbewerb findet anonym statt. Vergebt deshalb bitte auch für eure eigene Abgabe Punkte. Punkte, die ihr an eure eigene Abgabe vergebt, werden nicht gezählt. Stattdessen erhaltet ihr einen Punkteausgleich.
    • Begründungen sind nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Wenn ihr eine Begründung schreiben möchtet, findet ihr in unseren Tipps zum Voten ein paar Anregungen. Für einen begründeten Vote könnt ihr zudem eine Medaille vom Typ Fee beantragen.
    • Nutzt für euren Vote bitte die folgende Voteschablone:




  • Caroit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • seid gegrüßt, ihr menschen und bisas, der ELIMinator ist hier


    Abgabe 01: 4/10

    Abgabe 02: 5/10

    Abgabe 03: 3/10

    Abgabe 04: 5/10

    Abgabe 05: 7/10

    Abgabe 06: 10/10

    Abgabe 07: 6/10

    Abgabe 08: 9,5/10

    Abgabe 09: 5/10

    Abgabe 10: 7/10

    Abgabe 11: 9/10

    Abgabe 12: 6/10

    Abgabe 13: 9,5/10

    Abgabe 14: 7/10

    Abgabe 15: 7/10

  • Damit hier nicht nur ganz gewöhnliche Schneider voten.

  • Abgabe 01: 02/10 - Recht melancholisch, fast schon depressiv. :x

    Abgabe 02: 05/10 - schon deutlich besser als das erste, aber trotzdem fehlt irgendwie was

    Abgabe 03: 06/10 - Hatte einen guten Start, das Ende aber hat's wieder ausgebremst

    Abgabe 04: 07/10 - sehr gute Formulierung, im "Rhythmus" geblieben um eine Botschaft zu übermitteln

    Abgabe 05: 06/10 - Endete mir zu viel auf demselben "Reim" , da fehlte Kreativität

    Abgabe 06: 06/10 - fing richtig gut an, geriet dann aber ins stolpern und das Ende erschlägt den Leser schon irgendwie.

    Abgabe 07: 5.5/10 - aneinander gereite Verse, irgendwie fehlt da der "flow" die "Story" die die vorangegangenen Werke aber hatten

    Abgabe 08: 9,5/10 - da spürt man richtig das es von Herzen kam und hatte einen guten "Flow"

    Abgabe 09: 08/10 - ein, zwei Stolpersteinchen sonst aber sehr gut

    Abgabe 10: 10/10 - das ist mein Favorit, kurz, knackig, gute Wortwahl und trifft "Liebe" am besten

    Abgabe 11: 6,5/10 - hier fehlt irgendwie das gewisse etwas

    Abgabe 12: 02/10 - nach all den vorangegangenen Werken, fühlt sich das hier wie eine Klatsch an. Aber gute Quote

    Abgabe 13: 10/10 - Sehr schön, sehr guter "flow" das die Fantasie anregt.

    Abgabe 14: 07/10 - der Anfang hat's bissel runtergezogen, sonst aber fand ich's gut

    Abgabe 15: 07/10 - an und für sich ganz gut , aber auch hier störte mich das Recycling des "gleichen" Reimes.



    Alles in allem tolle Abgaben, meine beiden Favoriten sind aber definitiv Nr. 10 und Nr. 13. Bei Nummer 13 hatte ich das Bild eines griechischen paradiesischem Garten vor Augen, in denen sich zwei Schwestern aus allem einen Wettbewerb machen und die dritte älteste Schwester einschreitet.

    Gefiel mir wirklich sehr gut.

  • Abgabe 01: 4/10

    Abgabe 02: 6.5/10

    Abgabe 03: 4/10

    Abgabe 04: 7.5/10

    Abgabe 05: 7/10

    Abgabe 06: 9.5/10

    Abgabe 07: 2/10

    Abgabe 08: 9.5/10

    Abgabe 09: 8/10

    Abgabe 10: 1/10

    Abgabe 11: 5/10

    Abgabe 12: 4.5/10

    Abgabe 13: 8.5/10

    Abgabe 14: 1/10

    Abgabe 15: 10/10

  • Juhu, Gedichte interpretieren :3

    Ich bin echt verblüfft, auf wie viele verschiedene Weisen das Thema bei diesem Wetti umgesetzt wurde. Das hätte ich so gar nicht erwartet. Es lohnt sich definitiv, sich einmal mit all diesen wunderschönen Gedichten auseinanderzusetzen. Also los, votet noch, solange ihr könnt! :D


    Noch kurz der Hinweis zu den Punkten: Sowas wie "6/10" heißt für mich nicht, dass ich das Gedicht nur zu 60% gut fand. Ich habe die Werke alle geordnet, wie sie mir gefallen und dann einfach für jede Stufe einen halben Punkt abgezogen. Insgesamt hatte tatsächlich jedes einzelne Gedicht etwas besonderes an sich und hat mir auf eine bestimmte Art gefallen.


    Danke allen Dichter:innen für diese tollen Werke! ^-^

  • Ja, ist heute denn schon Kommi-Sonntag?


  • So. Auch von meiner Seite einmal kurz und schmerzlos. Leider habe ich dieses mal unter anderem klausurbedingt nicht die Zeit gehabt für super ausführliche Kommentare. Alle Gedicht haben mir gefallen und ich habe mich sehr geliebt gefühlt beim Lesen ^^

  • hi zusammen :)


    vG Simon Forstellka

  • Sehr schön zu lesen, wie unterschiedlich das Thema interpretiert wurde.


    Ich habe grossen Respekt vor jedem der hier eine Abgabe gemacht hat. Danke für die vielen tolle Werke.


  • Wuhu, ganz viel elektrisierende Liebe! Dedenne

    Irgendwie hatte ich Spaß dabei, Dedenne-Bilder passend zum Wettbewerbsthema zu suchen. Mal schauen, vielleicht ziehe ich das bei den anderen beiden Runden auch durch ^^


    Bei meinen Kommentaren habe ich festgestellt, dass mir vor allem zwei Aspekte besonders wichtig sind. Zum einen ist es die inhaltliche Aussage, bei der ich mich freue, wenn sie mich auf neue Gedanken oder zum Lachen bringt. Zum anderen fällt mir positiv auf, wenn es Gedichten gelingt, Form und Inhalt miteinander zu kombinieren, dass sie einander unterstützen. Lyrik bietet ein großes Potenzial, mit der äußeren Gestaltung und der Sprache herumzuexperimentieren, aber wenn es zum Inhalt passt, beeindruckt mich meist schon die Idee, selbst wenn die Umsetzung nicht perfekt ist.

    Die Punkte sind relativ nahe beieinander, weil ich mich schlicht nicht entscheiden konnte und mich jedes Gedicht auf irgendeine Weise abgeholt hat. Großes Kompliment!


    Ein weiterer kleiner Disclaimer vorneweg: Was Romantik und Kitsch angeht, bin ich ein bisschen sensibel und erwische mich selbst dabei, wie ich bei solchen Szenen in Filmen die Augen verdrehe und in Büchern weiterblättere. Selbstverständlich bemühe ich mich, jedem Gedicht gerecht zu werden, aber ich entschuldige mich schon mal, falls man herausliest, dass mich der Inhalt nicht immer so ganz erreicht. Jetzt wisst ihr Bescheid.

    Abgabe 01: 7,5/10

    Abgabe 02: 8/10

    Abgabe 03: 7,5/10

    Abgabe 04: 7,5/10

    Abgabe 05: 9,5/10

    Abgabe 06: 8,5/10

    Abgabe 07: 7,5/10

    Abgabe 08: 7/10

    Abgabe 09: 8,5/10

    Abgabe 10: 9/10

    Abgabe 11: 10/10

    Abgabe 12: 7/10

    Abgabe 13: 9/10

    Abgabe 14: 7,5/10

    Abgabe 15: 6,5/10



  • Liebesgedichte sind nicht ganz mein Spezialgebiet. Inzwischen erwähne ich vor jedem Vote, dass sich niemand meine Bemerkungen zu ernst nehmen sollte, sind sie doch sehr subjektiv und ja, wie auch immer. Dann gucken wir mal, ob, wer und wie heute mein Herz berührt wird :3

    ~~~Don't grow up, it's a trap!~~~

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Danke ans ganze Haus Viridium und meine liebe Vorstandspartnerin Evoluna

    Pichu-Bruder von Mandelev & maaax. Go, Pichu Brothers <3

  • Abgabe 01: 8.0/10
    Abgabe 02: 6.0/10
    Abgabe 03: 7.0/10
    Abgabe 04: 6.0/10
    Abgabe 05: 8.0/10
    Abgabe 06: 9.0/10
    Abgabe 07: 7.0/10
    Abgabe 08: 9.0/10
    Abgabe 09: 7.5/10
    Abgabe 10: 8.0/10
    Abgabe 11: 6.0/10
    Abgabe 12: 4.5/10
    Abgabe 13: 5.0/10
    Abgabe 14: 9.5/10
    Abgabe 15: 7.0/10


    Ich habe mich ein bisschen mit dem Aufwand verschätzt und zwischenzeitlich so viel Spontanität in meinem Leben bewiesen wie noch nie, sodass ich dieses Mal bedauerlicherweise keine Kommentare zu all Texten des Wettbewerbes schreiben konnte, und das tut mir wirklich leid! Falls ein*e Autor*in noch nach dem Wettbewerb Kommentare erwünscht, dann bitte ein Mal privat melden, und ich hole das selbstverständlich nach, hehe! (:

  • Die erste Runde unseres Schreibturniers ist nun beendet und konnte sich mit 15 Abgaben und 14 Votes reger Aktivität erfreuen. Da soll die Siegerehrung auch nicht lange auf sich warten lassen:


    Platzierung Abgabe Teilnehmer Punkte Durchschnitt
    1 Abgabe 8 - Für Joanna Thrawn 121,2 8,654
    2 Abgabe 13 - Eros, Philia, Agape Tragosso 117,0 8,357
    3 Abgabe 6 - Bleiben Shiralya 114,5 8,179
    4 Abgabe 15 - Schöpfungskraft Evoluna 107,7 7,692
    5 Abgabe 5 - Ballade an ein Leben Ponk 106,1 7,577
    6 Abgabe 11 - Der Moment. Flocon 104,5 7,462
    7 Abgabe 7 - Perfektion Caroit 94,5 6,750
    8 Abgabe 14 - Veränderung ELIMinator 92,6 6,615
    9 Abgabe 9 - Vermissen Evo Lee 91,5 6,538
    10 Abgabe 3 - Engel auf Erden PokeViper 91,5 6,536
    11 Abgabe 2 - Ein Leben lang Mipha 90,0 6,429
    12 Abgabe 10 - Blaue Augen, rote Lippen Voltobal 89,9 6,423
    13 Abgabe 4 - Liebe ist kein Gefühl PokéExpertin 89,0 6,357
    14 Abgabe 1 - Ich bin kalt, kalt bin ich maaax. 79,2 5,654
    15 Abgabe 12 - Kein Titel Mr. Ulterrakium 68,0 4,857


    Vielen Dank an alle Teilnehmer für die wundervollen Gedichte, die zusammen gekommen sind!

    Herzlichen Glückwünsche insbesondere an Thrawn, Tragosso und Shiralya für eure fantastischen Platzierungen. Für euch wird es zu einem späteren Zeitpunkt noch eine kleine Überraschung geben.

    Außerdem ein großes Dankeschön an die Leute, die sich Zeit zum Voten genommen haben und dadurch die Auswertung des Wettbewerbs erst ermöglichten: ELIMinator, Thrawn, xLyfa, Olynien, Evoluna, Flocon, Ponk, Simon, Aria*, Mandelev, Voltobal, Evo Lee, Neo7, maaax.

  • Offensichtlich war es ein Ganz-oder-gar-nicht-Gedicht. Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass etwa ein Drittel (oder so) mein Gedicht falsch verstanden hat. Da ich nur vom Handy kommentiere, wird dieser Rekommi etwas kürzer und weniger genau, aber ich wusste seit Tagen, dass ich ihn mach müsste.


    ELIMinator

    Du hast zwar keinen Kommentar geschrieben, aber zehn Punkte von dir sind immer ein riesiges Lob. Danke!


    Thrawn

    Auch dir vielen Dank. Hab deinem Kommentar nichts wirklich hinzuzufügen, ich habe ihn sehr gerne gelesen.


    xLyfa

    Könntest du deinen Kommentar vielleicht noch etwas ausführen? Was genau hat dich ins Stolpern gebracht? Erschlägt dich das Ende inhaltlich oder weil die letzte Strophe sechs Verse hat? Ich werde aus deinem Kommentar leider noch nicht ganz schlau ...


    Olynien

    Kann durchaus sein, dass die ersten Verse unbewusst schneller gestaltet sind. Die sollen ja auch so ein bisschen das Verdrängen ausdrücken. Wäre mir so noch nicht aufgefallen, aber erscheint mir durchaus plausibel. Die Sache mit dem verkürten 'sitze' ist auch etwas, über das ich nie nachgedacht hatte. Für mich war einfach immer das -e betont und trotz des Reimes irgendwie eine weibliche Endung da. Es kam mir nie in den Sinn, dass man das abkürzen könnte. Ich könnte jetzt eine tolle Interpretation schreiben, warum das so sein sollte, aber im Endeffekt war es nur Gefühl. Und mein Gefühl will das -e dort weiterhin behalten.


    Evoluna

    Ich wollte immer an dem Wettbewerb teilnehmen, nur liegen mir Liebesgedichte irgendwie nicht so. Mir fehlte immer so der Funke. Es ist im Endeffekt aufgrund des Aufbaus entstanden (woher der Inhalt kam, weiß ich gar nicht mehr so genau). Und so schwierig war es auch nicht, weil das so mein Standardrhythmus ist. Nur mit dem Ende hatte ich ein paar Probleme, sodass ich schließlich noch die N-Verse eingefügt habe, nachdem der Rest schon stand.

    Inhaltlich geht es eigentlich um einen sehr konkreten Verlust durch den Tod, aber deine allgemeinere Interpretation finde ich auch sehr interessant. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, es so zu lesen, aber es gefällt mir.


    Flocon

    Gedanken zur Form findest du bei Evoluna. Ansonsten war es, wie gesagt, mein Standardrhythmus und ließ sich entsprechend einfach am letzten Tag schreiben. Ich weiß gar nicht, ob ich einen nicht-alterierenden Rhythmus hinbekäme ...

    Du darfst gerne noch mehr interpretieren, aber sei versichert, dass dann sicherlich mehr Gedanken in deine Interpretation als in das Gedicht geflossen sein wird. Wie mir der Rechtschreibfehler jedes einzelne Mal entgehen konnte, ist mir nachwievor ein Rätsel. Die fehlende Interpunktion war allerdings mehr oder weniger so gewollt, auch wenn mir dieses Problem im Verständnis nicht aufgefallen ist. Keine Ahnung, wie sich das sinnvoll lösen ließe; da müssen wohl dann doch mal etwas mehr Gedanken in das Gedicht fließen.

    P.S. ich wusste Abgabe 11 ist von dir. Ich hätte das Gedicht absolut geliebt, wenn es bei der Liebesgeschichte zwischen Himmel und Abend geblieben wäre.


    Ponk

    Da du nicht viel kommentiert hast, kann ich auch nicht viel antworten. Aber vielen Dank.


    Simon

    Du bist der erste, bei dem ich das Gefühl bekam, dass er das Gedicht nicht richtig verstand. Das Lyrische Du stirbt in der fünften Strophe ("Endet deine Reise hier"). Deshalb bezieht sich "Einfach noch ein bisschen leben" tatsächlich auf das Leben, es geht darum, die letzten Tage vor dem Tod auszunutzen. Die ersten drei Strophen sind mehr oder weniger ein Verdrängen des Lyrischen Ichs. Ja, vielleicht hätte man noch anders Gefühle einbauen können, aber ich hab weiter oben schon einmal gesagt, dass mir so ein bisschen der Funke für Liebesgedichte fehlt. Deshalb diese eher tragische Liebesgeschichte.


    Aria*

    Ich würde mich freuen, deine Begründung für die recht wenigen Punkte zu hören. Das ist halt so ein Ganz-oder-gar-nicht-Gedicht, weshalb ich es gerne nachvollziehen würde.


    Mandelev

    Das mit dem umarmenden Reim ist wirklich lustig, das war mir noch gar nicht aufgefallen. Ursprünglich hatte ich den gewählt, weil ich gedachte, ein Sonett zu schreiben. Das ging dann aber irgendwie nicht auf. Die letzten sechs Verse sind auch nur da, weil ich "Es bleibt wahr, ich liebe dich" noch unterbringen wollte. Und die Reime sind wirklich sehr durcheinander. Zunächst sollten es nur fünf Verse sein abcba, aber mir gefiel das einsame c nicht und dann habe ich noch alle fünf n-Verse am Ende eingefügt, ohne zu merken, wie komisch das Reimschema der letzten Strophe dadurch wird.

    Bei dir bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob du den Tod im Gedicht gefunden hattest (siehe Simon). Es ist nicht nur Zweisam vs Einsam, sondern eben mit echtem Verlust. Die Umkehrung am Ende kam dann aber auch mehr oder weniger spontan mit den N-Versen. Aber ich mag deine Interpretation.


    Voltobal

    Nun, es freut mich, dass es so schön harmoniert. Ich hatte immer das Bild des Verdrängens im Kopf, während ich Wünsche mit dem gleichen Anfangsbuchstaben aneinanderreihte.

    Im Laufe des Kommemtars wurde immer klarer, dass du das Gedicht nicht so verstanden hast, wie ich es meinte. "Endet deine Reise hier" ist absolut korrekt, weil das Lyrische Du an dieser Stelle stirbt. Und das Lyrische Ich bleibt zurück, obwohl es sich gewünscht hätte, das Du bliebe auch. Den Widerspruch mit dem Ende der Reise habe ich allerdings noch nie gesehen. Man könnte also, wie ich glaube Thrawn schrieb, das Wort rückwärts als den Weg zurück in die Liebe verstehen.


    Evo Lee

    Es hat mich sehr gefreut, zu lesen, dass dir das Gedicht a) gefiel und dass du es b) so verstanden hast, wie es gemeint war. Danke!


    Neo7

    Gefiel dir das Gedicht nicht, weil es zu klar strukturiert ist oder wegen des Inhalts? Denn grundsätzlich ist der Inhalt am Anfang auch schon etwas düster, nur wird es verdrängt. Wenn es formal ist, dann solltest du dich von meinen Gedichten fern halten, da kann ich auch nicht helfen.


    maaax.

    Danke.

  • Glückwunsch an Thrawn, Tragosso und Shiralya zum Treppchen! ^-^


    Ansonsten vielleicht noch kurz der Hintergrund zu meiner eigenen Abgabe: Ich war tatsächlich nur etwa zur Hälfte fertig mit dem Gedicht. Insofern freut es mich umso mehr, dass ich damit bei einigen trotzdem noch so gut abgeschnitten habe, dass neun oder zehn Punkte vergeben wurden. Vor allem die dritte Strophe war eine komplette Notlösung, weshalb der letzte Vers auch so extrem aus aus dem Rhythmus fällt. ^^' Aber ja, ansonsten steckte relativ viel Zeit im Rhythmus (der ganz bewusst auf keinen Fall durchgehend alternierend sein sollte, Evoluna ^^') und in der Wortwahl. Ach ja, und etwa zwei Tage sind dafür drauf gegangen, dass ich nach einem sinnvollen Reim auf sanft gesucht habe, am Ende habe ich das Wort gestrichen, rip.