Positive Vibrations: Was passiert gerade Gutes auf der Welt?

  • POSITIVE VIBRATIONS

    Was passiert gerade Gutes auf der Welt?



    Wir sind täglich von Nachrichten umgeben, die Quoten steigern sollen und somit vor allem schockieren, verärgern oder empören. Im News-Thema sieht es ähnlich aus und auch unsere Diskussionsthemen regen eher durch negative Themen das nächste Gespräch an. Im Wut- und Trauer-Thema berichtet man über Konflikte und Dinge, die einen belasten. Reicht mal, oder?


    Während dieser Aktion drehen wir mal das Ganze um und konzentrieren uns auf die Dinge, die uns erfreuen oder gar glücklich machen. Sprich

    • Persönliche Erlebnisse oder individuelle Gründe, die euch gerade erfreuen. So gesehen das Gegenteil vom Wut- und Trauerthema. Außerdem
    • Nachrichten und Ereignisse, die die Gesellschaft betreffen und ihr gut findet. Diese müssen im Gegenteil zu den Beiträgen im News-Thema nicht aktueller Natur sein. Ihr könnt auch vergangene Ereignisse nennen, die euch bis heute fröhlich stimmen. Natürlich könnt ihr bei aktuellen Ereignissen weiterhin das News-Thema nutzen.

    Beachtet bitte, dass ihr bei persönlichen Ereignissen aus eurem Leben eure Privatsphäre schützt und nicht zu viele Informationen preisgebt. Schreibt auch dazu, warum euch das Ereignis überhaupt positiv stimmt und was euch daran gefällt. Natürlich darf man jederzeit auf die Beiträge anderer User eingehen. Eventuell werden stärker ausschweifende Diskussionen von der Moderation ins passende Thema verschoben, aber darüber müsst ihr euch selber keine Gedanken machen.

  • Cassandra

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Weil ich's versprochen habe Weil es eine richtig schöne Idee ist:


    Es macht mich so glücklich, dass ich den schönsten Job der Welt habe. Ich darf mit tollen Menschen tagtäglich zusammenarbeiten, die mir signalisieren, dass sie Lust auf meine Arbeit haben. Ich habe wunderbare Kollegen, die mich unterstützen und wegen derer ich gerne zur Arbeit gehe. Es reichen oft kleine Aufmerksamkeiten, wie eine Süßigkeit mit einem Post-it-Zettel auf dem steht, dass man den anderen wichtig ist, um einem den Tag aufzuhellen. Außerdem bin ich einfach nur dankbar dafür, dass jeder meiner Arbeitstage anders als der vorherige ist. So wird der Job nie langweilig. Heute stand ich bspw. am Strand, habe aufs Meer und auf die schneebedeckten Berge links und rechts der Bucht geschaut, bevor es ins Wasser ging, und einfach für mich gedacht, wie viel Glück ich doch habe, dass ich für so einen abwechslungsreichen, interessanten Arbeitsalltag auch noch bezahlt werde. 🙏

  • Ich freue mich gerade sehr darüber, dass ich alte Sachen von mir ausgemistet habe und jetzt noch genauer weiß, was ich eigentlich wirklich brauche und was nicht. :D Ich habe ein paar Sachen weggeschmissen, aber von manchen kann ich mich einfach nicht trennen (z.B. alte Pokébälle mit Figuren drin oder mein Hamtaro-Haus :assi: ), von daher sind sie in Kartons gelandet und ich kann jederzeit an sie ran. :D Ich freue mich einfach immer darüber, wenn ich wieder absolut alles in Ordnung habe, weil ich ein ziemlich penibler Mensch bin und am meisten freut es mich, wenn ich Dinge wiederfinde, die eigentlich noch nützlich sind (z.B. alte Schulhefte, die noch leere Seiten haben oder Stifte, denn so muss ich mir keine neuen kaufen, da ich auch gerne zeichne und deshalb einen größeren Verschleiß daran habe :ahahaha: ). Naja, es war jetzt nicht so, dass ich gar nicht mehr wusste, wo was rumfliegt, aber in einer schön aufgeräumten Wohnung fühl ich mich einfach am wohlsten. ^.^ Und es geht halt alles so viel schneller, wenn man weiß, an welchem Ort man die Dinge wiederfindet. :whistling:

  • Ein Wunder. Ein Lichtblick. Ultimatives Grinsen in meinem Gesicht. Wie im WuTT geschrieben habe ich heute meinen letzten Arbeitstag im Praktikum.

    Ich hatte gerade eine Besprechung eines der Projekte, bei denen ich mitgeholfen habe. Das tolle: es konnte nicht abgeschlossen werden, und da ich scheinbar die einzige mit MATLAB Kenntnissen bin, wird meine Hilfe benötigt. Der Chef ließ das Wort "Werkvertrag" im Raum stehen und möchte mich später unter 4 Augen sprechen. Ich wäre der glücklichste Mensch der Welt, wenn ich weiter mit diesen unfassbar freundlichen Menschen zusammenarbeiten dürfte.


    Edit: süßeste Aussage eines Lieblingskollegen heute: "Egal wo du heute hin essen gehst, ich geh mit dir mit!"


    Edit 2: Der Kollege aus der Personalabteilung hat sich mit einer Visitenkarte verabschiedet: Ich soll mich doch bitte bei ihm melden.

    Es tut so gut einen guten Eindruck hinterlassen zu haben.

  • Das Ende meiner Ausbildung ist nah! :bigheart:

    Letzte Woche meine schriftliche Prüfung geschrieben; es ist ein gutes Gefüh nach drei Monaten intensiver Vorbereitung, die Prüfung endlich hinter sich zu haben!


    Und gestern kam nun auch der Termin für die mündliche Prüfung.


    In vier Wochen ist alles vorbei. Drei Jahre wieder im Fluge vorbeigerauscht. Krass. :haha:

  • So, mal etwas aus der Welt. Hatte für eine Recherche für die Unterhaltungsmedien auch paar allgemeine Sachen entdeckt, die ich echt toll fand. Zusätzlich auch paar News, die mich persönlich erfreuen:

    • Die günstige, aber für mich qualitativ überzeugende Kosmetikmarke Balea (Eigenmarke von dm) verbannt in Zukunft flüssiges Mikroplastik aus den eigenen Produkten ^__^ [Quelle]. Muss ich also weniger Bestandteile lesen lol. Aber ist halt echt eine günstige Marke, auf die ich gerne mal zugreife.
    • Ende 2018 wurde Schottland zum ersten Land weltweit, dass das Thema LGBTQ+ fest in den Lehrplan aufgenommen hat und die dafür nötige Ausbildung des Lehrpersonals fördert. Wie genau das aussehen wird, können wir natürlich noch nicht beurteilen, aber zumindest hat sich diesbezüglich auch etwas mehr bewegt [Quelle und auf deutsch]
    • Die Kindersterblichkeit sinkt weltweit [Quelle]. Können wir das mal bitte wertschätzen. Das heißt auch bessere medizinische Fachkräfte, bessere Hygiene, bessere Versorgung.
    • Wusstet ihr schon, dass man in Kalifornien (und jetzt auch in Spanien) Ziegenherden einsetzt, um Waldbrände einzudämmen? Die essen nämlich das vertrocknete Gestrüpp auf. Ich wusste das bis eben nicht, aber irgendwie hat mir diese Information sehr gefallen.
  • Ich wünsche dir viel Erfolg für die mündliche Prüfung :D


    Bin im selben Boot. Hab jetzt am Freitag auch eeendlich den Prüfungstermin für die Mündliche bekommen. Meine Ausbildung endet demnach am 03. Juni :) Ging doch echt schnell vorbei die Zeit. Ich freue mich aber, wenn es dann geschafft ist.

  • Okay, warum auch immer ich nicht zuerst an dieses Thema dachte, um das zu posten:

    • Die Allgemeinen Diskussionen wurden von einem recht bekannten YouTuber in einem kritischen Video zu AstroTV erwähnt. Das stimmt mich irgendwie richtig fröhlich ^__^
    • Außerdem, heute in einem Newsletter eingetrudelt, hat die Seite FragDenStaat.de, die sich für die Informationsfreiheit einsetzt, eine Klage gegen den Bundesnachrichtendienst gewonnen (Quelle). Der muss auf Anfrage Umweltinformationen rausgeben und laut Gericht sogar Hilfestellung leisten, wenn Bürger*innen Informationen beantragen möchten. Das ist natürlich noch nicht bis ins Detail geklärt, aber durchaus keine schlechte Sache.
  • Emilia Clarke, die Schauspielerin von Daenerys Targaryen, berichtete vor einiger Zeit in der New Yorker darüber, wie sehr sie an den Folgen einer zweifachen Hirnblutung litt und wie schwer es ihr fiel als Schauspielerin all ihre Energie und Kraft in diesen Job zu stecken. Ihre Darbietung von Dany war zweifelsohne iconic und wird noch viele Jahre in Erinnerung bleiben, nicht nur bei den Fans. Nach dem eher enttäuschenden Ende von Game of Thrones startete auf dem Game of Thrones Subreddit "freefolk" ein Aufruf für Emilias Hilfsorganisation "SameYou", die Opfer von Hirnverletzungen und -krankheiten beisteht, zu spenden. Es berührt mich sehr, dass in den letzten FÜNF Tagen über 35.000 britische Pfund zusammenkommen konnten. Emilia selbst ist auf den Redditpost aufmerksam geworden und hat sich bei ihren Unterstützern bedankt. Ich bin sehr glücklich darüber, dass hier die Unzufriedenheit nach der Serie in das gemeinsame Bestreben zu helfen verwandelt wurde.

  • Mir tut alles weh, ich bin verschwitzt und ich will heute keine Menschen mehr sehen.


    Vanchningth und ich waren heute in Wien auf der #FridaysForFuture-Demo. Ich habe das Gefühl, meine demokratische Pflicht wieder einmal erfüllt zu haben. uwu>

    Greta war zwar auch da und hat gesprochen, aber da, wo wir waren, hat man kaum was davon gehört. Na, egal. Dabei sein ist alles.

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • Mir tut alles weh, ich bin verschwitzt und ich will heute keine Menschen mehr sehen.


    Vanchningth und ich waren heute in Wien auf der #FridaysForFuture-Demo. Ich habe das Gefühl, meine demokratische Pflicht wieder einmal erfüllt zu haben. uwu>

    Greta war zwar auch da und hat gesprochen, aber da, wo wir waren, hat man kaum was davon gehört. Na, egal. Dabei sein ist alles.

    Ihr auch? xD Naja, nicht die ganze Zeit dabei, bloß vorbeigeguckt. Hat man kaum was gehört, war aber auch viel los.

  • Wie mir gerade das Herz aufging als mein Vater seine Reservierung bei "Ahoi" von Steffen Henssler storniert hat weil es dort keine vegetarischen Gerichte gibt, und dass obwohl er sich so auf das Restaurant gefreut hat. Ich dachte bisher immer es würde ihn nerven seit ich umgestellt habe, nun aber verzichtet er meinetwegen auf seinen Geburtstagswunsch. Bester Vater der Welt. :bigheart: Jetzt muss ich nur einen guten Ersatz finden.

  • Wo wir gerade bei tollen Meldungen in unseren Feeds sind:


    https://www.bbc.com/news/world-us-canada-48458780

    Mitte Mai hat der bisher (bekannteste) klein geborene Säugling gesund und munter das Krankenhaus verlassen dürfen. Der Kleine wog gerade mal um die 245 g bei der Geburt, kam 17 Wochen zu früh und war nur 23 cm groß. Das Mädchen scheint generell eine Seltenheit zu sein, im Gegenteil zu der Mehrheit, der so früh Geborenen, hatte sie kaum gesundheitliche Probleme und wird wohl auch in Zukunft weniger davon haben.

    Hebamme und Ärzte betonen auch, wie wichtig die Tatsache war, dass die Eltern die ganze Zeit da waren. Das ist leider ein Thema, das nicht oft genug in unserer Gesellschaft diskutiert wird, obwohl Organisationen existieren, die Eltern bei sowas unterstützen. Nicht jeder kann es sich leisten, im Krankheitsfall oder eben bei so einer Geburt, seinen Alltag aufzugeben. Ein klares Beispiel dafür, in was man tatsächlich Geld investieren sollte, wenn man Familien unterstützen will und Überleben fördern.