Das Anti-Langweile-Thema

  • Mehr Freizeit klingt eigentlich ziemlich super, aber wenn man diese auferlegt bekommt, kann es passieren, dass man da liegt und sich fragt: Was mache ich nun?


    Gehört ihr auch zu diesen Menschen, die nicht wirklich wissen, was sie mit sich anfangen sollen, gerade dann, wenn man nicht mal wirklich das Haus verlassen sollte? Oder seid ihr das genaue Gegenteil und kommt kaum hinterher mit all den Ideen und Tätigkeiten, die ihr euch auf die Liste schreibt? So oder so seid ihr hier richtig, weil wir uns gemeinsam während der Quarantäne helfen werden, uns gegenseitig inspirieren und vielleicht das ein oder andere Hobby sogar entdecken.


    Ziel von diesem Thema? Erzählt so, wie ihr eure neu gewonnene Zeit vertreibt oder macht anderen Vorschläge. Fragt die User, wenn ihr keine Ideen habt. Sprecht Empfehlungen für Filme, Bücher, Videospiele, Anime und Manga aus. Und solltet ihr ein Mitteilungsbedürfnis verspüren und gerne euch mit anderen über die kleinen Sorgen des neuen Alltags unterhalten, dann könnt ihr das hier auch tun. Aber Achtung: Wichtige Themen rund um das Corona-Virus werden weiterhin in dem dafür vorgesehenen Topic besprochen. Solltest ihr euch mal in ein bestimmtes Thema vertiefen, behält sich die Moderation vor, die Beiträge in das dafür passende Thema im jeweiligen Bereich zu verschieben.


    Aktivitäts-Angebote auf Bisafans und im BisaBoard

    • Der Chat für Plaudereien. Es gibt sogar einen extra Raum, wenn ihr euch über die aktuelle Epidemie unterhalten wollt!
    • Forenspiel-Marathon
    • Und bald so viel mehr.
  • Cassandra

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Okay, ich habe sowohl etwas, das ich weiterempfehlen möchte, als auch ein Thema, das sich nicht für Diskussionen eignet, aber hier wunderbar reinpasst. Also breche ich mal das Eis und starte:


    a) Wer Netflix (in Deutschland) hat, gerne historisch inspirierte Serien/Filme sieht und Interesse an Krimis und Geschichten zum Thema Mordmotive hat, dem möchte ich die kurze Serie (6 Episoden à 45 Minuten) Alias Grace ans Herz legen. Die Serie basiert auf einem Buch, das wiederum auf einem Fall, der sich tatsächlich ereignet hat, beruht. Wie korrekt noch die Details am Ende sind, vermag ich nicht zu sagen, aber darum ging es mir auch nicht. Persönlich bin ich sehr zufällig darüber gestolpert, als ich eine Gesamtliste für Netflix durch bin und spontan alles auf die Watchlist gepackt habe, was ansprechend aussah. Erwartungen hatte ich also nicht wirklich.

    In der Serie geht es um eine Frau, die seit sehr vielen Jahren wegen Mordes im Gefängnis (teilweise in der Anstalt) saß und nun von einem Psychologen neu bewertet werden soll. Sie ist in ihrer Stadt ein wenig zu einer Berühmtheit geworden (wir befinden uns btw. im frühen 19. Jahrhundert) und für die feinen Herren und Damen der Stadt eine kleine Attraktion, weswegen diese abzielen, dass sie mit dem neuen Gutachten frei gelassen wird. Die Serie erzählt aus ihrer Perspektive und besteht hauptsächlich aus Flashbacks zur Vorgeschichte vor dem Mord, aber auch einigen Ereignissen in der Gegenwart. Ich persönlich fand es sehr ruhig erzählt, aber fesselnd. Zudem ist das Leben hier nicht so kitschig dargestellt wie in vielen anderen Serien/Filmen, die zu dieser Zeit spielen und oft einen fast schon romantischen Flair haben.


    Ich weiß nicht, ich empfehle nicht oft was, weil ich meinem eigenen Geschmack nicht traue (lol), aber das fand ich dann wieder sehr interessant zu verfolgen. Und es ist halt wirklich nur sechs Episoden lang.


    Und zu einem Corona-Plauderthema (also b):

    Im Internet und auch in Gesprächen mit anderen Menschen bekomme ich jetzt ganz oft mit, wie viele etwas machen wollen, was sie vorher nie wirklich gemacht haben. Oder Dinge vermissen, die vorher so nebenbei erledigt wurden. Oder merken, wie wichtig bestimmte Aktivitäten, Personen und Kulturangebote sind. Es ist faszinierend, wie sich Wertschätzung hier ändern kann. Und das Thema finde ich spannend. Was gibt es für euch für Dinge, Menschen, Jobs, Aktivitäten, die ihr vorher nie so bewusst wahrgenommen habt, aber jetzt einfach viel mehr zu schätzen wisst?

  • Da am 2. April der 4. Teil von "Das Haus des Geldes" kommt und ich die Serie sehr mag, werde ich mir die Serie bis 2. April noch einmal ganz durchschauen, damit ich wieder genau weiß, was wie passiert ist und ich mir nicht denken muss "Huch, wieso macht dieser Charakter nochmal das?"

    Der Film basiert grob auf der Handlung von "Inside Man", nur dass man sie und die Charaktere enorm ausgebaut hat und so sogar Sympathie zu den Charakteren aufbaut und man mit ihnen fiebert. Dazu die Schachzüge des "Professors", die einen als Zuschauer immer wieder aus den Socken hauen.

    Nicht nur eine sehr gute Netflix, sondern auch eine sehr gute spanische Serie und endlich mal eine "Krimi-Serie", die gut produziert ist und wo es nicht immer nur um Dollar geht...


    Ansonsten spiele ich, wenn ich nicht gerade Serien schaue, Persona-5-Royal. Das Spiel kommt morgen offiziell raus und man kann sich in dem Spiel wirklich verlieren. Großartige Charaktere, super Story, geniales Gameplay

  • Ich habe keine Langeweile. Ich übe viel Trompete und dirigieren. Ich spiele, lese, schaue TV, bin im BB, telefoniere, höre Kassette, kümmere mich um meine Tiere, nur das Gassi gehen fällt weg für mich.



    TV/Film

    Für alle Fans bietet Pokemon TV eine große Auswahl. Staffel 1-2, 10-13, 20-22, Poekmon der film, Zwielichtschwingen, Pokemon Origins und Pokemon Generationen.

    Toggo zeigt Dimant und Perl, Schwarz und Weiß, X/Y und beginnt auch mit Sonne/Mond. Auch Nick zeigt online X/Y und viele andere coole Serien wie Zoey 101.

    Filme von Disney sind immer gut. Wie der König der Löwen (1994) oder 101 Dalamtiner. Aber auch Ein Kater macht Theater, sowie die Scooby Doo Filme sind alle cool.

    Ansonsten empfehle ich noch Scooby Doo, Zipp, Zipp, Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, Bibi und Tina, Nicky, Dicky, Ricky und Dawn, Die Thundermans, Gameshakers oder Spongebob.


    Bücher

    Astrid Lindgrin, Thomas Brenzina und Enid Blyton schreiben sehr gute Bücher. Ich lese aber auch gerne Pumuckl, Das Sams, Paddinton, Das Micky Maus Magazin, Lustiges Taschenbuch.


    Hörspiele

    Der kleine Prinz, Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, Bibi und Tina, 5 Freunde, Das Sams, Elea Eluanda


    Games


    Sims 4 (PC)

    Alleine in den Sims können Spieler stundenlangen Spaß haben. Häuser einrichten, Familien erstellen, Stadt bauen.


    Pokemon

    Pokemon ausprobieren, die noch nicht im Team waren, Pokdex vervollständigen, strategische Teams erstellen, VFs und Shinys sammeln usw.


    Mario Kart

    Mit der Familie oder Online macht es immer viel Spaß.


    Petz/Nintendogs/Wappy Dog

    Tiersimulationen bescheren auch viel Zeitvertreib


    Puzzle Spiele DS

    Für den DS sind eine Menge Puzzlespiele erschienen mit echten, virtuellen Puzzlen. Diddl, Tierbabys, Kunstwerke, Formen und Farben, Blumen sind Themen der Serie und machen viel Spaß.


    Hobbys (Vorschläge)

    - Blogbeitrag im BB schreiben

    - Kochen/Backen

    - Bücher lesen

    - Serie/Film ansehen

    - Malen/Basteln

    - Musik üben

    - Brief schreiben mit der Hand

    - Familie/Freunde anrufen

    - Spazieren gehen

    - Haustier pflegen

  • Als ich umgezogen bin, habe ich nur wenige Tage später meinen PC bekommen und verbringe meine freie Zeit damit, viel am PC zu zocken. Das erste Spiel, welches ich gespielt habe und was auch ein Mitgrund für den Kauf meines PC's ist, ist Ori and the Will of the Wisps, worauf ich mich seit ca. 3 Jahren gefreut habe. An dieser Stelle folgt ein wenig Eigenwerbung zu der Spielereview, die ich dazu verfasst habe: Ori and the Will of the Wisps


    Aktuell spiele ich TemTem auf meinem PC, zudem habe ich mir weitere Spiele vorgenommen, die ich spielen werde. Unter anderem möchte ich The Witcher 3 spielen sowie NieR: Automata. Darüber hinaus habe ich mir auch vorgenommen, Assassins Creed Origins und Odyssey zu spielen sowie weitere Spiele, die mich eventuell interessieren könnten.


    Aktuell besteht meine Arbeitswoche zu je 2- 3 Tagen die Woche aus Home Office, weil wir uns in Teams aufgeteilt haben. Jedoch kann ich hier nicht viel machen, da ich keinen Arbeits-Laptop und auch keine sonstigen Arbeitsmaterialien und Programme zuhause habe, weil das Home Office Konzept eine Notfallösung war. Deswegen habe ich momentan eher frei als Home Office und werde diese auch für ebenjene Dinge, die ich mir vorgenommen habe nutzen.


    man könnte also sagen, gut, dass ich umgezogen bin und mir den PC gekauft habe, denn damit ist es definitiv einfacher als mit meinem halb kaputten Laptop^^

  • Anime und Filme schauen und zeichnen ist bisher am meisten drin.

    Ich bin ziemlich froh, dass ich es wieder für mich entdeckt habe, auch wenn es mit den Proportionen von Menschen nicht so hinhaut, Natur und Landschaften mag ich sehr gerne, das ist so entspannend. ^^

    Ich werde dann auch in aller Ruhe mein Cosplay fertignähen.


    Zum Schreiben bin ich leider gar nicht so sehr inspiriert, höchstens meine Pokemonstory und ich mag die beiden Jungs ja aber... kA ich kann am besten schreiben, wenn am Tag einiges passiert ist. Wenn ich 23.5 h hier hocke und ich / wir eine halbe Stunde rausgehe(n), kommt mir gar keine Inspiration. :/


    Natürlich schau ich gerade auch so einige Anime / Donghua. Die Woche bereits beide Staffeln Amanchu und Spiritpact / Ling Qi fertiggeguckt und auch den Kurzanime Shinigami no Ballad.

    Gerade Amanchu hat mir sehr gute Laune gemacht. ^^ die anderen beiden sind imo jetzt nicht top überragend, aber ich mochte sie doch ziemlich gerne.

    Gerade bin ich bei... uhm ich glaub 38 / 50 von Beast Trainer Erin. Sitzt da schon seit einem Monat dran und schau sehr gerne ein paar Episoden. Wunderbarer Anime ^^


    The Dragon Prince ist auch schon bis zur dritten Staffel fertiggeguckt und wir warten so sehr auf die Vierte. :heart:


    Als ich umgezogen bin, habe ich nur wenige Tage später meinen PC bekommen und verbringe meine freie Zeit damit, viel am PC zu zocken. Das erste Spiel, welches ich gespielt habe und was auch ein Mitgrund für den Kauf meines PC's ist, ist Ori and the Will of the Wisps, worauf ich mich seit ca. 3 Jahren gefreut habe. An dieser Stelle folgt ein wenig Eigenwerbung zu der Spielereview, die ich dazu verfasst habe: Ori and the Will of the Wisps

    Das sieht super aus, so richtig mein Stil. :love:

  • Da man als Bachelorand in einem theoretischen Arbeitskreis perfekt Homeoffice machen kann, sitze ich gerade am Schreiben meiner Arbeit (und spame ab und zu den Rechencluster der Uni mit Rechnungen zu).

    Zum Ausgleich nebenher verfolge ich in Pokémon mein Zucht-Projekt auf Gen.8. Wer jetzt eine riesige Sammlung an Shinys, DV-Zuchten, Ballmons, etc. anfangen möchte, hat jetzt die perfekte Gelegenheit dazu. Neben dem wissenschaftlichen Schreiben, empfiehlt sich auch das Schreiben in Romanform oder Gedichten ;) Habe leider nicht so viel Zeit dafür wie ich gerne hätte, aber nach der Abgabe sollte ich dann wieder mehr machen können.

    Ach ja, und ich habe heute angefangen die alte Kinderkletterwand bei meinen Eltern umzubauen, damit ich wenigstens etwas bouldern kann. Tiefstart, hochliegende Tritte oder schwer zu greifende Griffe an dämlichen Positionen können so eine 2 Meter Holzwand auch für Erwachsene schwierig machen, wenn man der Route folgt :D Ich bin froh meine Kletterschuhe mitgenommen zu haben...

  • Ich möchte gern ein Spiel vorstellen, das etwas besonderes ist, und irgendwie fordernd, aber auch entspannend ist. Es ist nicht für eine Konsole gemacht, enthält keine Story, kostet nichts, und man kann weder gewinnen, noch verlieren. Man kann aber mit anderen spielen, im Spiel mit anderen per Chat kommunizieren und jederzeit entscheiden, wann man aufhören möchte. Die Rede ist vom Stellwerksimulator. Ja, da geht es um Züge. Man stellt als Fahrdienstleister in einem Bahnhof oder einem Streckenteil die Weichen für die Züge, die natürlich möglichst pünktlich ihre Ziele erreichen sollen. Allerdings gibt es ab und zu Probleme mit Signalen, Weichen oder Verspätungen, die für andere Züge Verspätungen verursachen. Freunde oder andere können sich an ein Nachbarstellwerk einloggen und Züge direkt von dem einen Stellwerk in das andere leiten. Die Steuerung ist einfach per Mausklick, mit dem man die Fahrstraßen der Züge erstellt. Das fordernde am Spiel ist es die Gleise korrekt zu belegen, damit keine Verspätungen entstehen (Wenn ein ICE kommt, ist ein Güterzug auf der Strecke natürlich schlecht, da der ICE schneller ist und somit Verspätung bekommen kann). Dazu muss man die Uhr, den Fahrplan und die Züge auf dem Bildschirm gut im Auge behalten. Nach Anmeldung und Download, sollte man sich aber vorher etwas das Handbuch durchlesen. Wenn man Fahrstraßen machen kann, lernt man den Rest schon irgendwie während des Spielens. Ein richtiges Tutorial gibt es aber nicht. Daher ist es vielleicht am Anfang etwas schwer die Steuerung zu verstehen, aber man lernt schnell.


    Für mich ist das aktuell genau das Richtige, wenn ich mich nicht komplett in ein Spiel vertiefen möchte.

  • Hallo ihr Süßen! Schön, dass Cassandra dieses Topic erstellt hat :liebe:


    Habe hier mal eine geballte Ladung an Dingen, die ich aktuell mache, um mir ein bisschen die Zeit zu vertreiben, bzw Dinge, die ich schon vor der Quarantäne gemacht habe, jetzt allerdings viel intensiver tun kann!


    • Eine Sprache lernen. Hierfür muss man obvs nicht in die Volkshochschule oder generell in eine Schule, wenn man die richtigen, großteils auch kostenlosen, Ressourcen zur Verfügung hat! Ich benutze Memrise, HelloTalk und DuoLingo (wobei das nur für die absoluten Basics okay ist, man lernt dadurch an sich relativ wenig) und habe in Französisch seither ganz gute Fortschritte machen können. Auch Podcasts, Nachrichten und andere YouTube Videos in der Sprache sind dabei eine große Hilfe.
    • Frühlingsputz. Dafür braucht man freilich auch Reiniger, die anscheinend gerade oft ausverkauft sind. Man kann auch natürliche, selbstgemachte Putzmittel verwenden. Ansonsten natürlich das übliche: Staubsaugen, Wischen, Ausmisten (Kleiderschrank, andere Gegenstände im Haus), Dekorieren, Aufräumen, Waschen, Abspülen ...
    • Briefe schreiben/Care Packages verschicken. Ist natürlich eine Frage der aktuellen finanziellen Lage jedes Einzelnen, aber es kann schon sehr schön sein, für jemanden, von dem man weiß, dass er das Haus gar nicht mehr verlassen kann, ein kleines Paket mit Leckereien zusammenzustellen, oder ein gutes Buch mitzuschicken. Oder auch einfach ein handgeschriebener Brief an irgendjemanden, den man einfach gerne hat.
    • Kochen. Damit meine ich übrigens nicht das Kochen, das die meisten von uns täglich machen. Damit meine ich Dinge, für die oft die Zeit fehlt: Marmelade selbst machen, Meal Prep, Kimchi selbst einlegen, Gurken einlegen etc. Man kann viele Sachen, die wir sonst oft nur im Supermarkt kaufen, auch super easy zuhause machen. Meine Schwester und ich lieben Kimchi sehr, und es kostet uns oft mehrere Stunden, wenn wir ein paar Einmachgläser voll davon vorbereiten wollen.
    • Persönlichkeitstest und mit was man sich sonst noch rumschlagen kann. Klar, das meiste ist schon so ausgelegt, dass man es interpretieren kann, und jeder damit auf der safen Seite ist. Aber gerade Sachen wie den MBTI Test finde ich schon zutreffend. Sein Harry Potter Haus zu kennen kann auch nie schaden, meine besten Freunde sind alles Ravenclaws und Hufflepuffs, finde das sagt viel aus und so! Bleibt von Buzzfeed weg, das ist eine Höllenseite, danke.
    • Pinterest Moodboards. Okay, hear me out, ich weiß dass das viele wohl echt weird finden, aber ich bin beispielsweise jemand, der viel in Bildern und sehr visuell denkt. So hab ich beispielsweise für mich visualisieren können, welche Klamotten ich mir die nächsten Jahre kaufen will, oder wie ich mein Zimmer gestalten könnte. Pinterest ist auch eine Höllenseite die Sources so gar nicht ernst genug nimmt, aber für n privates Moodboard ist die Seite halt in Ordnung.
    • At home workouts (meine Empfehlung: FitnessBlender). Mir egal, wie schlecht dein Englisch vielleicht ist, aber den beiden zusehen und ihre Bewegungen nachmachen, kann man auch ohne Oxford Englisch, das verspreche ich euch. Wichtig sind Aufwärmen und anschließende Dehnübungen. Die Website der beiden ist imo noch besser, weil man da gezielt Videos suchen kann. Also Dauer, Bereiche, mit und ohne Equipment etc. Die beiden sind total süß und es macht mir echt Spaß "mit" ihnen Workouts zu machen.


    Bleibt gesund ♥

  • Warum nicht :)

    Da mich die Corona-Pandemie mitten in einem Umzug erwischt hat, wohne ich für die Dauer der Beschränkungen gerade bei meiner Familie. Denn ganz alleine in einer winzigen Wohnung ohne Küche, sonstige Möbel (bis auf mein Bett) und ohne Internet zu hocken, ist jetzt keine *so* tolle Alternative. Konnte halt die Einrichtung nicht mehr machen, weil ich erst noch Prüfungsphase hatte und kurz darauf alles dichtgemacht hat, also keine Möbel mehr zu besichtigen sind. Aus der alten Wohnung musste ich aber raus. Na ja, nu isses halt so, und mit der Familie ist es eh schöner :').



    Was ich so mache:

    • Schließe mich dem Frühjahrsputz an. Habe z.B. heute einmal Pflanzen umgetopft, die noch bei meinen Eltern wohnen und die Pflanzen auch generell etwas gepflegt (beschneiden, alte Blätter entfernen etc.). Jetzt sehen sie schon wieder viel besser aus! Meine beiden Aquarien, die derzeit auch noch bei meinen Eltern stehen und als Selbstläufer fungieren, habe ich auch schon wieder etwas auf Vordermann gebracht. Mein 30er (also 30L) hat den letzten Transport aber offenbar nicht so gut überstanden und leckt derzeit etwas, wie mir heute auffiel... Hoffe, ich bekomme die Tage Aquariensilikon, um die betroffene Fuge wieder abzudichten. Ist zum Glück weit oben an einer recht gut zugänglichen Stelle! Ab morgen will ich dann auch mal wieder was von meinen Sachen ausmisten, die noch in meinem ehemaligen Zimmer stehen. Hatte das zwar schon vor Jahren gründlich gemacht, aber kann bestimmt mal wieder! Außerdem gründlich putzen.
    • Videospiele. Also eigentlich nur Animal Crossing im Moment x). Abwechselnd meine ältere Version für den 3DS und New Horizons auf der Switch meines Bruders. Muss man ja nutzen, solange man mit ihm in der selben Wohnung hockt :D. Smash geht natürlich auch super gemeinsam!
    • Sport: Mein Bruder und ich gehen seit Kurzem gemeinsam laufen und ich hoffe, dass wir das noch etwas durchhalten werden. Fußball spielen wir beide oft auf dem Wendehammer - ich spiele soo gerne, bin aber leider unglaublich schlecht darin, haha. Etwas Übung kann da nicht schaden! Kleine Tricks, z.B. den Ball mit den Füßen in der Luft zu halten oder auch Techniken wie das Schießen mit Vollspann kann man auch gut alleine üben, sofern genug Platz zur Verfügung steht. Für mich selbst habe ich jetzt auch wieder mit ein wenig allgemeinem Muskeltraining/Workout angefangen (Liegestütz etc.). Einfach deshalb, weil ich nach bald einem halben Jahr ohne Boxtraining fürchterlich aus der Übung bin und die Wiederaufnahme des Trainings ja wohl auch noch auf unbestimme Zeit wird warten müssen. Ich habe das nur über den Unisport betrieben und wegen eines Uniwechsels im letzten WiSe pausiert, aber es macht mir halt Spaß und ich vermisse es! Vielleicht nehme ich auch Schattenboxen mal wieder auf. Aber ohne einen Trainer, der einem sagt, was man falsch macht, ist das irgendwie blöd... will mir auch nix Falsches angewöhnen...
    • Zeichnen: Ein Leinwandbild fertig machen, das ohne Sch**ß schon seit mindestens vier, fünf Jahren auf seine Fertigstellung wartet... Außerdem kriege ich mich Stück für Stück dazu, generell mal wieder etwas regelmäßiger zu zeichnen. Und wenn es nur von Fotos abgezeichnete Anatomieübungen oder kleine, freie Kritzeleien sind!
    • Meinen Eltern im Garten und im Haushalt helfen. Sollte selbstverständlich sein, ne.
    • Mit Freunden kommunizieren und regelmäßig mit meinen Großeltern telefonieren. Mein bester Freund und ich haben z.B. letztens über Discord die diesjährigen ESC-Kandidaten angeschaut, da der Eurovision Song Contest ja leider (aber vernünftigerweise!) auch schon gekänzelt wurde. Wir als Freunde der besonders schrägen Auftritte und Memes wurden da nicht gerade enttäuscht (vor allem Russland lol)!
    • Kleine Modellsets aus Metall bauen (von Metal Earth: Klick): Habe mir vor Kurzem einen Tie-Fighter und U-Wing als Verstärkung bzw. Konkurrenz für mein X-Wing-Modell, das ich schon länger besitze, besorgt. Mir macht das Werkeln an diesen Modellen einfach super viel Spaß, wobei man allerdings anmerken muss, dass sie recht klein und vor allem extrem friemelig sind. Nichts für (jüngere) Kinder! Ohne feines Werkzeug geht da gar nichts; für mich persönlich haben sich z.B. zwei verschieden feine Pinzetten aus meinem Sezierbesteck als optimal erwiesen xD. Aber ja. Ich mag solchen Fummelkram und das Endergebnis sieht immer super cool aus! Der Tie-Fighter ist schon fertig.
    • Serien und Filme gucken: Aktuell bin ich vor allem mit Star Wars: The Clone Wars beschäftigt, aber ich gucke auch gar nicht super viel im Moment. Mit meinem Vater gerne mal Star Trek (TNG), sofern meine Mutter uns denn lässt xD. Wenn ich Disney+ hätte, würde ich jetzt auch sicher den Mandalorian gucken, haha. Falls noch wer etwas sucht, dem könnte ich übrigens Fargo auf Netflix empfehlen. Ziemlich brutal (nichts für Kinder!), viele kennen es vielleicht auch schon, aber eine Serie, die ich letztes Jahr gesehen und persönlich sehr genossen habe. Cinematisch einfach großartig gemacht und mir hat der schwarze Humor ebenfalls super gefallen.
    • Sterne gucken. Die letzten beiden Tage stand die Venus nahe bei den Plejaden, auch heute ist sie sicherlich noch nicht soo weit weg. Ist einfach ein schöner Anblick! Auch die Internationale Raumstation ISS fliegt heute noch einmal über Deutschland. Für Bremen z.B. für ca. fünf Minuten ab 21:05 Uhr von West nach Ost: Info für Bremen hier. (Erkennbar ist die ISS als wandernder, leuchtender Punkt. Auch andere Satelliten sieht man so regelmäßig am Abendhimmel, aber diese sind normalerweise deutlich weniger hell.) Derzeit gibt es außerdem einen Kometen nahe den Sternbildern Große Bärin, Luchs und Giraffe zu sehen. Momentan ist der Mond nachts zu hell, sodass ich selbst ihn bisher noch nicht entdeckt habe. Aber in ein, zwei Wochen kann man ihn hoffentlich mit dem Fernglas bestaunen! Zur aktuellen Position schaut z.B. hier: Klick (der Name des Kometen lautet C/2019 Y4 ATLAS)



    Dinge, die ich vielleicht noch tun /sollte/ (und wahrscheinlich auch tun werde):

    • Meine Wohnungseinrichtung planen. Kann zwar derzeit nichts besichtigen, aber es gibt ja auch Online-Kataloge, über die man sich zumindest schon mal einen groben Plan machen kann.
    • Meine Fotos sortieren. Ich habe ein sehr, sehr schlecht organisiertes Fotoarchiv... Angemessene Benennungen der Bilder (Ort, Datum, Motiv) und das Ausmisten alter Fotos wären sicher ganz nett.
    • Meine Sprachkenntnisse auffrischen (Spanisch, Französisch). Mein Plattdüütsch verbessern. Ich konfrontiere mich schon häufiger mal damit im Alltag (Nachrichten, Zeitung), aber frei sprechen lerne ich so nicht wirklich. Ich kann es bisher nur verstehen und aussprechen/vorlesen, das aber immerhin ziemlich gut.
    • Blut spenden: Die Tage werde ich vielleicht mal versuchen, mein Blut an ein Krankenhaus loszuwerden, auch wenn ich einen ziemlich unbegehrten Bluttyp habe. Aber auch das werden sie schon für irgendwen gebrauchen können! :)



    Zwischen diesen ganzen Sachen bin ich allerdings auch über weite Strecken einfach super unproduktiv... Tja. Muss man wohl auch mal nutzen.

    Womit ich mich aktuell gar nicht befasse, ist mein Studienfach. Eigentlich liebe ich die Physik wirklich sehr, aber aufgrund des Uniwechsels und einiger persönlicher Angelegenheiten bin ich da derzeit irgendwie total ausgebrannt... Ich hoffe sehr, dass die Pause vielleicht immerhin hilft, die alte Begeisterung und Motivation wieder aufzubauen.

    Würde mich außerdem gerne als Erntehelfer betätigen, aber in unserem Umfeld sind sie schon alle versorgt. Aber ist ja gut, wenn die Ernte nicht auf den Feldern bleibt!



    - LG

  • Roque

    Wow, das klingt alles sehr toll!


    Also, wenn ich mich langweile, bekomm ich immer Appetit und geh an den Kühlschrank ;D


    Ansonsten fülle ich meinen Tag mit ähnlichen Dingen, wie andere Menschen auch. Soziale Kontakte, surfen (leider nur im Internet), Serien gucken, Fitness. Feste Routinen geben einem den nötigen Drive, aber momentan in dieser Situation herrscht hier für mich Chaos. Ich weiß kaum, wie ich den Tag gestalten soll. Die nötige Ruhe zum Zeichnen beispielsweise ist mir in meiner Jugend schon verloren gegangen.

  • Denke mal, gute Film- oder Serienempfehlungen wird man hier noch genug sehen, darum etwas anderes von meiner Seite.


    Ich liebe ja gute Couch-Coop-Games und gerade jetzt ist die Zeit, wo man solche Hobbies eventuell sogar mit Eltern oder Geschwistern teilen kann, die sonst eher weniger von sowas angetan sind. Darum hier eine Liste von Spielen, die man zu Hause mit anderen spielen kann und bei denen ich eher darauf geachtet habe, von den "hardcore" Games wegzukommen und einfach eine wholesome experience anzubieten. Kostenpunkt ist natürlich unterschiedlich und in der Schweiz wohl eh noch mal anders als im Umland, darum einfach ein average daneben, an dem man sich ungefähr orientieren kann. Extrem teuer sind sie aber alle nicht.


    Overcooked 2 (PS4/Switch/XBox One/PC/Mac) ~ 25 Euro

    Lokal- oder Online-Koop; bis zu 4 Spieler

    Ihr und eure Freunde schlüpfen in die Rolle von Köchen auf einer Mission, das Zwiebelreich vor dem Untergang zu bewahren. Das Spiel ist in kurze Level aufgeteilt, in denen ihr in einer bestimmten Zeit so viele Menüs wie möglich zubereiten müsst um Punkte zu sammeln. Dafür müsst ihr zusammen (oder gegeneinander) arbeiten und schneiden, kochen, braten und servieren. Die Hauptschwierigkeit besteht derweil am ständig wechselnden Levellayout, sodass ihr mal zwischen geschäftigen Bürgersteigen, fahrenden Trucks oder auf Eis die verschiedenen Küchestationen manövrieren müsst.



    Unravel 2 (PS4/Switch/XBox One/PC) ~ 20 Euro

    Local-Koop; bis zu 2 Spieler

    Ihr steuert zwei kleine Wesen bestehend aus Wolle, die sich aufgrund ihrer Grösse durch eine Welt voller Gefahren kämpfen müssen. Die beiden sind durch Garn verbunden, mit dem sie sich durch die Level schwingen, gegenseitig hochziehen oder Brücken bauen können - Zusammenarbeit ist also ein Muss! Für Leute, denen eine Herausforderung wichtig ist, gibt es neben der eigentlich Hauptstory, die eher auf Story fokusiert ist, auch spezielle Challengelevels.



    Never alone (PS4/XBox One/PS3/PC/Wii U/Mac) ~ 15 Euro

    Local-Koop; bis zu 2 Spieler

    Nuna, ein junges Iñupiat-Mädchen, macht sich auf die Suche nach der Ursache eines heftigen Schneesturms, der das Überleben ihres Dorfes bedroht. Sie wird dabei von einem Polarfuchs begleitet und gemeinsam müssen sie in einer Welt voller Geisterwesen, Eisbären und erbarmungsloser Kälte überleben. Ein interessanter Einblick in eine fremde Kultur samt Vertonung in indigener Originalsprache - und wer will nicht gerne mal als Polarfuchs spielen?



    Degrees of Separation (PS4/Xbox One/Switch/PC) ~ 3 Euro, scheint momentan überall im Sale zu sein

    Local-Koop; bis zu 2 Spieler

    Ember und Rime könnten unterschiedlicher nicht sein - sie steht für Frühling, Wärme und Feuer, während er als Eisprinz Kälte, Schnee und Eis kontrolliert. Trotzdem kommen sich die beiden durch äussere Umstände näher und müssen ihre Kräfte kombinieren, um in diesem Puzzle-Plattformer voranzukommen. Dabei wird die Seite des Spiels, auf der sich Ember befindet, stehts von Wärme durchzogen, während die Spielseite von Rime eiskalt bleibt. Nutzt das geschickt zu eurem Vorteil, um Seens einzufrieren und überqueren zu können oder riesige Schneebälle aufzutauen, um neue Wege frei zu machen.

  • Ich bin schon so weit gekommen, dass ich jeden Morgen das Skudoku in der Tageszeitung mache :3

    Quote sieht grad so aus, dass ich von den letzten 22 Stück 21 richtig hatte (und die einfachen Sudokus zähl ich da nicht mal mit).


    Zählt das schon zur Langeweile-Beschäftigung? Lustigerweise les ich die Zeitung noch nichtmal, ich fische immer nur die Sudokus (und neuerdings auch Kreuzworträtsel) raus hahaha

  • Ich empfehl euch kreativ zu werden und Kurzgeschichten zu schreiben. Setzt euch n Stündchen oder mehr hin und schreibt, schreibt, schreibt. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Die Geschichten müssen keine Meisterleistungen sein und dürfen auch ein bisschen Witz enthalten.

    Diese könnt ihr dann mit Freunden und BB-Usern teilen. Dann haben die auch nochmal was gegen Langeweile und zack! Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

  • Ich empfehle euch kreativ zu werden und Kurzgeschichten zu schreiben. Setzt euch n Stündchen oder mehr hin und schreibt, schreibt, schreibt. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Die Geschichten müssen keine Meisterleistungen sein und dürfen auch ein bisschen Witz enthalten.

    Diese könnt ihr dann mit Freunden und BB-Usern teilen. Dann haben die auch nochmal was gegen Langeweile und zack! Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    Kann ich auch meine Version der Schwert/Schild-Story hier schreiben?

    Wenn ich darf, wo ist der passende Beitrag für Fanfiction hier im Forum?

    Kenn mich noch nicht so gut aus hier!

    Wie lange darf der Text werden, gibt es ein Zeichen-Limit oder kann ich einzelne Parts per Kommentar-Funktion dazuschreiben, sozusagen als Edits zur Geschichte! Ich bin nicht gut darin lange Geschichten am Stück zu schreiben, habe aber leichte Erfahrungen gemacht mit meiner Antasma/Super Mario Galaxy 3 Geschichte.

  • Geilsun

    Natürlich kannst du das! Den Fanfiction-Bereich findest du hier: Fanfiction

    Da kannst du Fanfictions, aber auch komplett eigene Originale schreiben.


    Wir haben ein Zeichenlimit, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du das überschreitest, ist eher gering. Du darfst aber auch deine Geschichte ruhig in mehrere Teile posten. Schau dich einfach im Fanfiction-Bereich um, wie das andere machen ^__^ Und ich denke, der Moderator des Bereiches, Thrawn , hilft dir bei weiteren Fragen sehr gerne.

  • Geilsun

    Natürlich kannst du das! Den Fanfiction-Bereich findest du hier: Fanfiction

    Da kannst du Fanfictions, aber auch komplett eigene Originale schreiben.


    Wir haben ein Zeichenlimit, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du das überschreitest, ist eher gering. Du darfst aber auch deine Geschichte ruhig in mehrere Teile posten. Schau dich einfach im Fanfiction-Bereich um, wie das andere machen ^__^ Und ich denke, der Moderator des Bereiches, Thrawn , hilft dir bei weiteren Fragen sehr gerne.

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Ich gebe mein bestes keinen allzu großen Müll zu schreiben, aber ich verspreche euch in meiner Version diese Dinge:

    Hop wird ein KOMPLETT anderer Charakter sein, Endynalos wird vielmehr im Vordergrund stehen und Zacian und Zamazenta verschmelze ich zu dem Legi Zaenris, den Schutzgeist und Wolfsritter der Galar-Region, der für seine volle Stärke (Ritter-Form) seinen Geist (Zaenris Wandelnder Wolf-Form) mit dem Körper eines Menschen (der Spieler) verschmelzen muss.


    Das Pokémon mit anderen Wesen fusionieren können haben Generation 5 & 7 gezeigt. Selbst Menschen wie Samantha können mit Ultrabestien wie Anego verschmelzen, also ist diese Tatsache, eine Werwolf-Pokémon-Fusion von Zaenris und dem Protagonisten mehr Canon als Fanfiktion!

    Außerdem bekommt der Protagonist ein Zaenris' Wolfsmal (einen Wolf Fußabdruck, nachdem er den heiligen Schrein von Zaenris berührt hat, was ein Zeichen dafür ist, dass Zaenris ihn als seinen neuen Träger auserwählt hat und sie von daher geistig verbunden sind, was den Spieler immun gegenüber Endynalos Beeinflussung macht!

    Auch verändere ich die Voraussetzungen für die Arena-Challenge!


    Genug geredet, dass ist der falsche Beitrag! ;-D

  • Geilsun

    Natürlich kannst du das! Den Fanfiction-Bereich findest du hier: Fanfiction

    Da kannst du Fanfictions, aber auch komplett eigene Originale schreiben.


    Wir haben ein Zeichenlimit, aber die Wahrscheinlichkeit, dass du das überschreitest, ist eher gering. Du darfst aber auch deine Geschichte ruhig in mehrere Teile posten. Schau dich einfach im Fanfiction-Bereich um, wie das andere machen ^__^ Und ich denke, der Moderator des Bereiches, Thrawn , hilft dir bei weiteren Fragen sehr gerne.

    Habe das Story-Tutorial fertig! Wenn du willst, kannst du es dir ansehen!

    Hier ist der Link: Pokémon: Der Wolfsritter und die Finstre Nacht

  • Was ich gegen Langeweile empfehlen kann (haben vor mir schon welche hier getan) :

    Sucht euch ein altes Spiel, das ihr schon länger nicht mehr in der Hand hattet und spielt es von Neuem durch. Ich mache das ab und an wirklich schon länger und habe ein paar Spiele, bei denen mir der Spielstand nicht heilig ist. Klar sind das auch meist Pokemonspiele, aber man kann vielleicht auch einen neuen Spielstand in einem etwas älteren Spiel machen und erneut Spaß dran haben. Ich spiele momentan die Weiße Edition nochmal und versuche da auch andere Pokemon ins Team zu nehmen.


    Ansonsten vielleicht mehr Zeit mit der Familie oder dem Haustier nehmen, wenn man die Möglichkeit hat.

    Besonders, wenn man nun nicht arbeiten geht oder daheim sitzt, da man noch nicht in die Schule kann, ist es eine Abwechslung. Schon an den Tagen, an denen ich daheim Telearbeit gemacht habe, habe ich vermehrter mit meinem Hund gespielt und sie auch mehr geknuddelt usw als sonst. Das macht sie auch glücklicher, da meine Mom nicht viel Zeit hat, um mit ihr zu spielen oder sie groß zu liebkosen. Und was habe ich davon? Heute morgen lag mein Mundschutz, den ich gestern zum Waschen auf die Treppe gelegt habe, im Gang vor den Schlafzimmertüren. Sie hat den einfach mitgebracht und gewartet, bis jemand aufsteht. ^^


    Was gibt es für euch für Dinge, Menschen, Jobs, Aktivitäten, die ihr vorher nie so bewusst wahrgenommen habt, aber jetzt einfach viel mehr zu schätzen wisst?

    Ich kann nun nicht von mir selbst reden, aber neben den offensichtlichen Berufen in der Medizin, also den ganzen Pflegern und Arzthelfern, hat man vielleicht auch einen anderen Blick auf Lehrer oder auch Verkäufer.

    Die ganzen Eltern, die nun daheim ihre Kinder selbst unterrichten mussten, haben da sicher einen ganz neuen Blick auf den Beruf Lehrer bekommen.

    Stelle ich mir nicht so einfach vor, Dinge, die man selbst seit Jahren nicht mehr gemacht hat, plötzlich einem jüngeren beibringen zu müssen. Und die Lehrer müssen irgendwie schauen, dass sie den Unterrichtsstoff vermittelt bekommen mit passenden Übungen, auch wenn sie nicht selbst da sein können für Erklärungen.

    An Dingen vielleicht auch die Freiheit, die jeder Mensch die ganze Zeit ohne Maßnahmen hatte. Die schien die ganze Zeit selbstverständlich, aber nun muss man auf viele Dinge achten, wie Mundschutz oder Abstand, aber auch nur für vielleicht die nötigsten Dinge rauszugehen und die einzelnen Ausgänge vielleicht zu einem großen zu kombinieren.

    Aber auch die Arbeitsstellen, die zurzeit trotz Corona weiterarbeiten haben große Veränderungen. Während man normalerweise ohne große Bedenken auf der Arbeit sitzt, ist es nun so, dass man auch dort durch Maßnahmen eingeschränkt ist. Vielleicht ist eine Mitarbeiter nur da, wenn man selbst nicht da ist. Zudem auch die eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Menschen, da Ämter geschlossen haben, dadurch wird die Arbeit der Ämter auch eingeschränkt. Ich hätte mir auf der Arbeit echt gewünscht, dass Kundenverkehr wieder irgendwie mögliche wäre, da unsere Kunden so gesehen zurzeit keine Beratungsmöglichkeit haben außer Telefon oder schriftlich. Face to Face fällt momentan einfach weg und das ist bei der Personengruppe, die ich betreue nun vielleicht nicht immer so gut aufgrund der Erklärungen für einzelne Vordrucke oder Nachweise, aber leider ist der überwiegende Anteil leider auch die Risikogruppe schlechthin.

  • Ich habe zwar nicht wirklich Langeweile, da ich in einem systemrelevanten Beruf arbeite - und die Läden ja sowieso wieder nach und nach öffnen -, aber ich habe trotzdem in den letzten Tagen Filme für mich wieder entdeckt :heart:


    Ich finde Plattformen wie Netflix und Co immer etwas überfordernd, weil die einem tausend Filme entgegen knallen, schon wenn man die Startseite ansieht, umso schlechter kann ich mich irgendwie für einen entscheiden. Aber da mein Freund in diesem Thema etwas bewanderter ist und mich auch schon an einiges herangeführt hat, habe ich einfach angefangen, selbst Filme von Regisseuren zu schauen, von denen er mir im Laufe der letzten Monate erzählt hat.


    Ein Genre, welches ich dabei für mich gefunden habe, ist Body Horror, und daher habe ich mir dahingehend fast alle Filme von Cronenberg angesehen. Im Grunde eigentlich nur das Prinzip wie bei Die Fliege - der übrigens auch von ihm ist -, es findet eine starke Körpertransformation statt, und das bei ihm auch meist ziemlich ekelhafte, aber auch sehr gute Weise, wenn man bedenkt, dass das alles Filme vor 2000 sind. Die Fliege war schon ziemlich gut, Die Brut mochte ich auch sehr ^~^

    Auch hat er viele Filme, die in die Philosophie driften und dabei ein bisschen Sci-Fi mitnehmen, wie etwa Existenz oder Videodrome.

    Seine Filme sind nicht überragend oder besonders hochwertig, haben aber doch ein gewisses Muster und ich mag einfach den Charme und den Zeitgeist, der darin eingrfangen wurde ^-^


    Wer etwas mehr Gesellschaftssatire haben möchte, sollte sich einmal mit Clockwork Orange von Kubrick auseinander setzen, übrigens auch ein Regisseur, dessen Filme ich mag. Bisher habe ich zwar erst drei gesehen - Clockwork Orange, Shining und 2001; Shining finde ich übrigens großartig, aber ich kenne das Buch auch nicht -, aber auch bei ihm sind einfach spezielle Elemente enthalten, bei denen man weiß, dass er mitgewirkt hat, wenn man sie sieht. Allein die erste Szene aus Clockwork Orange spricht da glaube ich schon ziemlich für sich und auch, was das Szenenbild angeht... Außerdem mag ich den Perfektionismus, der in seinen Filmen steckt x3


    Als Letzten - aber das ist wirklich für Leute mit Sitzfleisch gedacht, die es mögen, wenn das Gehirn beim Schauen einfach völlig zerfließt und man nachher nicht mehr weiß, was man eigentlich gerade gesehen hat - würde ich noch Tarkovsky empfehlen. Von ihm habe ich erst einen Film gesehen, Solaris, aber diese fast drei Stunden waren... Ich weiß nicht, man kann es irgendwie kaum beschreiben, weil sehr wenig Handlung, dafür viele Effekte, Stilmittel und auch viele philosophische Fragen zum Tragen kommen. Während man den Film schaut, kann man schon so viel erkennen, wenn man nur auf die Hintergründe achtet, es finden starke Dialoge statt und... Ja. Da ich mir habe sagen lassen, dass seine Filme alle in diese Richtung gehen, würde ich diesen Regisseur allerdings nur empfehlen, wenn man in diesee Richtung (schon) etwas abgehärtet ist ^^`


    Wer es hingegen etwas trashiger mag, kann sich auf Youtube bei Netzkino mal etwas umsehen. Da gibt es viele ältere Kung-Fu Filme, die auch gut als SchleFaZ durchgehen würden, viele davon vom Shaw Brothers Studio gedreht,oftmals sind die Bühnenbilder einfach haargenau dieselben, genau wie die Tatsache, dass dort immer dasselbe passiert und auch häufig dieselben Schauspieler zu sehen sind. Von diesen alle ähnlich heißenden Filmen gibt es da wirklich eine Menge und damit kann man sich auch gut die Zeit vertreiben ^~^


    Vielleicht kann sich ja der Eine oder Andere auch dafür begeistern oder ein wenig die Langeweile vertreiben x3